• Alexander-Nevski-Kathedrale, Sofia Alexander-Nevski-Kathedrale, Sofia, © Fotolia
  • Pirin Nationalpark Pirin Nationalpark, © Fremdenverkehrsamt
  • Plovdiv Plovdiv, © Fremdenverkehrsamt
  • Plovdiv Plovdiv, © Fremdenverkehrsamt
  • Naturpark Rila Kloster Naturpark Rila Kloster, © Fremdenverkehrsamt
  • Veliko Tarnovo Veliko Tarnovo, © Fremdenverkehrsamt
Osteuropa

Bulgarien

Kunstschätze und wildromantische Natur
  • "Zug zum Flug" inklusive
  • 9-tägige Rundreise
  • Übernachtungen inkl. Frühstück in 3- und 4-Sterne-Hotels
  • 3x Abendessen, 1 x Mittagessen im Preis inklusive
Ein Land auf dem Weg aus einer traditionell geprägten Gesellschaft hin zur Europäischen Gemeinschaft, ausgestattet mit einem großen Reichtum an Natur- und Kunstschätzen, aber auch belastet mit massiven Problemen wie Arbeitslosigkeit und Auswanderung. In wundervolle Landschaften eingebettete Klöster erwarten euch bei dieser Reise ebenso wie Eindrücke der modernen Hauptstadt Sofia, in deren Einzugsgebiet jeder sechste Bulgare lebt und in der wir unsere Erkundungen beginnen.
Das Stadtzentrum ist reich an Spuren der Thraker, Griechen, Römer, Byzantiner, Osmanen und Bulgaren, zahllose Bauwerke zeugen von den unterschiedlichen Epochen. Gleich danach geht es in die Tiefen des Rila-Gebirges mit seinen herrlichen Klöstern und in das Rhodopen-Gebirge. Malerische Dörfer und verwurzelte Traditionen erleben wir auf unserem Weg bis Veliko Tarnovo, die mittelalterliche Hauptstadt des Zweiten Bulgarischen Reiches und Wiege vieler bedeutender Schulen der Literatur, Baukunst und Malerei.
Reiseverlauf
1. Tag, Anreise
Flug mit Bulgaria Air von Frankfurt (Ankunft in Sofia am späten Abend) oder Berlin nach Sofia und Begrüßung durch die Deutsch sprechende örtliche Reiseleitung. Im Hotel wird ein leichter Abendimbiss bereitgehalten.

2. Tag, Sofia
Heute unternehmen wir eine ganztägige Besichtigungstour in einer der höchstgelegenen Hauptstädte Europas (550 m ü.d.M.). Das Stadtzentrum Sofias ist reich an Spuren der Thraker, Griechen, Römer, Byzantiner, Osmanen und Bulgaren: wir sehen die römische Rotunde Sankt Georg (4. Jh.) mit Wandmalereien und Fresken aus dem 10.-14. Jh., die Banja-Baschi-Moschee (Bädermoschee), die byzantische Kreuzkuppelbasilika Heilige Sofia sowie die russische Kirche Sankt Nikolaus (vollendet 1914), ein lichtes, farbenfrohes, von Gold und Zwiebeltürmen geprägtes Abbild der Moskauer Architektur des 17. Jhs.. Ein Muss für jeden Gast der Kulturmetropole Bulgariens ist der Besuch der Alexander-Nevski Kathedrale. Diese 60 Meter hohe Kathedrale mit 12 goldenen Kuppeln gilt als eine der schönsten des Balkans. Am Nachmittag machen wir einen Abstecher zum Stadtrand von Sofia, wo uns die Bojana-Kirche aus dem 11. Jh. und teils 13. Jh. (UNESCO-Weltkulturerbe) mit zahlreichen wertvollen Wandmalereien interessiert. Diese mittelalterliche bulgarisch orthodoxe Kirche verdankt ihre weltweite Bekanntheit vor allem ihren Fresken von 1259, die die außergewöhnlichen Leistungen der mittelalterlichen bulgarischen Kultur zeigen und eines der am besten erhaltenen Denkmäler auf dem Balkan darstellen. Zum Abschluss des Tages steht der Besuch des im ehemaligen Präsidentenpalast untergebrachten nationalhistorischen Museums auf dem Programm.

3. Tag, Sofia - Rila-Kloster - Sandanski
Wir fahren Richtung Süden nach Sandanski mit einem Abstecher zu dem berühmten Rila Kloster aus dem 14. Jahrhundert, tief in den Falten des Rila-Gebirges gelegen. Es gilt als wichtigste heilige Stätte Bulgariens und gehört seit 1983 zum UNESCO-Weltkulturerbe. Nach der Besichtigung unter-nehmen wir eine kleine Wanderung zum Grab und zur heiligen Quelle des Kloster-Begründers Ivan Rilski (ca. 1,5 Std.). Endziel des heutigen Tages ist Sandanski. Abendessen im Restaurant in Sandanski.

4. Tag, Sandanski - Rozhen-Kloster - Bansko
Heute fahren wir zuerst via Melnik (Stopp für kurze Besichtigung) zum Kloster Rozhen, einem der schönsten Klöster des Landes. Der eigentliche kirchliche Name des Klosters ist „Kloster Heilige Geburt der Gottesmutter Mariä“ und wird heute noch von Mönchen genutzt. Das Rozhen-Kloster liegt abgelegen auf 585 m Höhe, in einer malerischen gebirgigen Gegend, 6 km nordöstlich von Melnik. Die Anhöhe mit dem Klosterbau befindet sich oberhalb und 1 km westlich des Dorfes Rozhen (ca. 30-40 Minuten zu Fuß). Als Kulisse dienen die markanten Sandsteinpfeiler der so genannten Pyra-miden von Melnik. Anschließend fahren wir weiter nach Bansko, unserem nächsten Übernach-tungsort. Nach dem Zimmerbezug unternehmen wir einen geführten Spaziergang im malerischen Städtchen am Fuße des Pirin-Gebirges.

5. Tag, Bansko - Plovdiv
17 km von der Stadt Bansko entfernt, im südlichen Teil des Rila-Gebirges liegt das alte Dorf Dobarsko. Besonders sehenswert ist die christliche Kirche „St. Theodor Tiron und Theodor Stratilat”, die 1614 erbaut wurde. Die Kirche ähnelt eher einer kleinen Festung und zieht die Aufmerksamkeit durch ihre außergewöhnlich wertvollen Wandmalereien und Ikonen auf sich, welche durch großes Können und unkonventionelle Motive gekennzeichnet sind. Im Kirchenhof befindet sich eine Heilquelle, deren Wasser laut den Überlieferungen heilend wirkt. Danach fahren wir durch die Schluchten des Rhodopen-Gebirges über den Jundola-Pass nach Plovdiv, wo wir am späten Nachmittag ankommen. Bei unserem geführten Rundgang durch die Altstadt passieren wir historische Gässchen, das Römische Forum und das Römische Stadion, sehen Kirchen und Kaufmannshäuser. Wie ein Freilichtmuseum wirkt die Altstadt mit ihren hölzernen und steinernen Zeugnissen aus allen Epochen der langen und wechselvollen Geschichte Plovdivs.

6. Tag, Plovdiv
Wir unternehmen einen Halbtagsausflug zum Batschkovo-Kloster, einem der wichtigsten Wallfahrtszentren in Südosteuropa und, nach dem Rila-Kloster, das zweitgrößte Bulgariens. Der Nachmittag bleibt zur freien Verfügung in Plovdiv.

7. Tag, Plovdiv - Kasanlak - Schipka - Etara - Veliko Tarnovo
Wir besuchen Kasanlak, die „Hauptstadt“ des Tals der Rosen und Heimat der thrakischen Könige. Die Herstellung von Rosenöl, einst ein wahres Ritual, zählt zu den ältesten Traditionsgewerben der Bulgaren. Bulgarien ist einer der größten Produzenten von Rosenöl in der Welt. Die Rosenstöcke blühen für etwa 25 Tage im Jahr von ca. Mitte Mai bis Mitte Juni. Die Blüten werden von Hand in den frühen Morgenstunden gepflückt, wenn das Aroma am stärksten ist. Auf einer Rosen-Farm haben wir die Gelegenheit, das einzigartige Ritual des Rosenkochens zu beobachten und den Geschmack des einzigartigen Rosenschnapses und der Rosenmarmelade zu kosten. Anschließend besuchen wir das Thraker-Grabs von Kasanlak. Dieses wurde bereits 1979 in die Liste der UNESCO aufgenommen und ist eines der am besten erhalten Werke aus der Zeit der Thraker in Bulgarien (das originale Grabmal ist meistens geschlossen und nur bei bestimmten Klimabedingungen zugänglich). Weiterfahrt und Besichtigung des Schipka-Schlachtfelds aus dem Befreiungskampf gegen die Türken Ende des 19. Jh.. Weiterfahrt nach Gabrovo und Besuch des dortigen Ethnokomplexes Etara. Das Ziel des heutigen Tages ist Veliko Tarnovo.

8. Tag, Veliko Tarnovo
Die malerische Stadt, mittelalterliche Hauptstadt des Zweiten Bulgarischen Reiches, war die Wiege vieler bedeutender Schulen der Literatur, Baukunst und Malerei sowie Heimat und Zentrum berühmter Vertreter der Nationalen Wiedergeburt (18. Jh.). Auf dem Zarevetz-Hügels, auf dem einst die Zarenschlösser thronten, kann man die Überreste des Thronsaals, die Schlosskirche und erhaltene dekorative Verzierungen und Elemente besichtigen. Der ganze Komplex mit seinen 47 Kirchen und 400 Wohnräumen ist von Mauern umgeben und wurde von Schutztürmen bewacht. Wir spzieren entlang der Straßenzüge, die von der alten Baukunst geprägt sind, lernen die traditionellen Handwerke der Bulgaren kennen und bewundern die modernen Kunst- und Ikonengalerien der ehemaligen Geschäftsstraße Samovodska Tscharschija. Den Abschluss des Tages bildet der Besuch des Museumsdörfchens Arbanassi, in dem die Häuser mit ihren Steinmauern und eisenbeschlage nen Toren wie Festungen erscheinen. Innen sind sie mit zierlichen Holzschnitzereien, schönen Fliesen und reicher Wandbemalung ausgestattet. Unseren letzten Abend verbringen wir bei einem Abschieds-Abendessen in einer rustikalen Gaststätte in Arbanassi.

9. Tag, Rückreise
Am Vormittag begeben wir uns auf die Fahrt zum Flughafen von Sofia, Abschied von der Reiseleitung und Heimflug mit Bulgaria Air in unsere Heimatflughäfen.

Änderungen im Reiseverlauf vorbehalten!
Unterkunft:
Bei den für die Rundreise sorgsam ausgewählten Hotels handelt es sich um Mittelklassehäuser der 3- bis 4- Sterne - Landeskategorie, überwiegend in zentraler Lage. Es ist also verhältnismäßig einfach, eine passende Lokalität zum Abendessen zu finden. Deutsche Sprachkenntnisse können nicht überall vorausgesetzt werden, in englischer Sprache kann man sich jedoch überwiegend ausreichend verständigen.
Inkludierte Leistungen
  • Flug mit Bulgaria Air ab/bis Frankfurt oder Berlin („Zug zum Flug“ zubuchbar)
  • Flughafengebühren und Steuern
  • Transfer Flughafen – Hotel – Flughafen
  • 7 Übernachtungen/Frühstück in Doppel-zimmern mit Dusche oder Bad/WC
  • 3x Abendessen im Hotel oder Restaurant
  • 1x Mittagessen am letzten Reisetag
  • Rundreise lt. Programm
  • Örtliche deutschsprachige Reiseleitung
  • SPD-Reisebegleitung (ab 20 Teilnehmern)
Exkludierte Leistungen
  • Abendessen-Paket (5x Abendessen), € 90,- p. P.
  • An-und Abreise zum/ vom Flugahefn (Zug-zum-Flug-Ticket, 2.Kl.) € 65,- p. P.
  • Weitere Mahlzeiten und Getränke
  • Trinkgelder und weitere persönliche Ausgaben
  • Reiseversicherungen (Wir empfehlen den Abschluß eines Rundum-Schutzes)



Beförderung
Flug mit Bulgaria Air ab/bis
  • Frankfurt
  • Berlin

Zugan-/ -rückreise zum/ vom Flughafen in der 2. Klasse zubuchbar
  • "Zug-zum-Flug-Ticket" (65,-€)
Weitere Informationen
  • Für diese Reise benötigen deutsche Staatsbürger einen gültigen Personalausweis oder Reisepass. Für andere Staatsbürger können andere Bedingungen gelten.
  • Mindestteilnehmerzahl zur Durchführung der Reise: 15 Personen
  • Programmänderungen vorbehalten.
  • Reiseveranstalter im Sinne des Reiserechts:
    SPD-ReiseService - Eine Marke der FFR GmbH, Berlin
Datum
Dauer
pro Person ab
23.09.2017 , 8 Nächte
23.09.2017
8 Nächte
€ 1.065,-