• Israel - Totes Meer Israel - Totes Meer, © Bigstock
  • © Fotolia
  • Haifa Haifa, © Fotolia
  • Tel Aviv Tel Aviv
  • Tempelberg Tempelberg, © Fotolia
  • Israel, Haifa - Bahai Gärten Israel, Haifa - Bahai Gärten, © Bigstock
  • Klagemauer in Jerusalem Klagemauer in Jerusalem, © Fotolia
  • Felsendom Jerusalem Felsendom Jerusalem, © Fotolia
  • Felsendom Jerusalem Felsendom Jerusalem, © Fotolia
Naher und Mittlerer Osten

Israel und Palästina

Heiliges Land für drei Weltreligionen
  • 10-tägige Rundreise inklusive Westjordanland
  • 8 Übernachtungen mit Halbpension in Israel
  • 1 Übernachtung mit Halbpension in Bethlehem
  • Besuche bei verschiedenen Organisationen (u.a. Willy-Brandt-Zentrum in Jerusalem)
Highlights
  • inklusive Ausflug ins Westjordanland
  • Eintrittsgelder gem. Reieseverlauf inklusive
  • Halbpension inklusive
Niemand kann sich dieser besonderen Ausstrahlung entziehen. Jeder Quadratmeter des kleinen Landes am östlichsten Ende des Mittelmeers, wo immer man steht oder geht, alles ist durchdrungen von Geschichte und religiösen Überlieferungen. Judäa und Galiläa, Nazareth, Bethlehem und Jerusalem, der See Genezareth, Tiberias und Kapernaum, der Berg der Seligpreisungen und der Ort der wundersamen Brotvermehrung: all das sind Namen, Orte und Geschichten, die den meisten von uns seit frühester Kindheit ver-traut sind und dennoch nicht wirklich greifbar waren. Hinzu kommt das Wissen um das unmenschliche Verbrechen des Holocaust im Nazi-Deutschland, die Sehnsucht des jüdischen Volkes nach einer Heimat und die israelisch-palästinensischen Auseinandersetzungen im andauernden Nahost-Konflikt. Aus der Ferne verfolgen wir Nachrichten aus Israel oft mit gemischten Gefühlen und oft mit Unverständnis. Wer verstehen lernen will, muss selber einmal dort gewesen sein.
Reiseverlauf
1. Tag Anreise - Tel Aviv - See Genezareth
Flug ab Frankfurt oder Berlin-Schönefeld nach Tel Aviv. Nach der Landung werden wir von unserer deutschsprachigen Reiseleitung empfangen und zum Kibbutz Gästehaus am See Genezarth begleitet, wo die ersten drei Übernachtungen erfolgen.

2. Tag Tiberias - See Genezareth - Tabgha - Kapernaum - Golanhöhen
Nach einem Rundgang durch den Kibbutz, genießen wir während einer Bootsfahrt einen wunderschönen Ausblick auf Tiberias. Wir sind in Galiläa, dem biblischen Land, in dem “Milch und Honig fließen“. An den Ufern des Sees finden wir Kapernaum mit der weißen Synagoge, Tabgha mit der Kirche der Brotvermehrung und oberhalb gelegen den Berg der Seligpreisungen. Bei einem kurzen Abstecher auf die Golanhöhen, ein Hochplateau vulkanischen Ursprungs, das zu den schönsten und meistbesuchten Gegenden des Landes zählt und gleichzeitig für Israel von enormer militärstrategischer Bedeutung ist, sind wir in einem Weinkeller eingeladen, die köstlichen Tropfen der Gegend zu probieren.

3. Tag Rosh Hanikra - Akko - Haifa - Nazareth
Ganz im Nordwesten Israels befindet sich das zauberhafte Rosh Hanikra. Mit einer Seilbahn fahren wir zu den Meeresgrotten hinunter, genießen atemberaubende Ausblicke und erkunden bei einem Rundgang die beeindruckenden Grotten.
Unser nächstes Ziel ist Akko, die alte Kreuzritterstadt, die zum Weltkulturerbe der UNESCO erklärt wurde. Kuppeln, Minarette, osmanische Karawansereien und unterirdische Kreuzrittersäle bestimmen das Bild der Stadt. Die vom englischen König Richard Löwenherz eroberte Stadt wird während der Kreuzzüge das wichtigste Einfallstor der Kreuzfahrer, die mir ihren Schiffen über das Mittelmeer kommen. Weiter geht es nach Haifa. Zunächst genießen wir einen phantastischen Panoramablick auf die Bucht, den Hafen und die Stadt, bevor wir die herrlichen persischen Gärten und den Bahai Schrein mit der weithin sichtbaren vergoldeten Kuppel besuchen. Schließlich erreichen wir Nazareth. Wo Jesus der Nazarener aufgewachsen ist, leben heute mehrheitlich arabische Israelis christlichen und islamischen Glaubens. Wo einst das Haus Marias gestanden und sie die Verkündigung erfahren haben soll, erhebt sich heute die Verkündigungsbasilika.

4. Tag Jordantal - Jericho - Masada - Totes Meer
Wir machen uns auf den Weg in Richtung Süden in das zentrale Herz der biblischen Länder von Samaria und Judäa. Entlang des Jordantals erreichen wir Jericho, die vermutlich älteste Stadt auf Erden. Nächstes Ziel ist die auf einem über der Wüste Negev hochaufragenden Plateau gelegene Palastfestung Masada. Seit 2.000 Jahren überblickt die von Herodes erbaute eindrucksvolle Festung das Tote Meer und wurde im ersten Jh. nach Christus zum Inbegriff des Freiheitskampfes und zu einem Symbol für das Sehnen des menschlichen Geistes nach Freiheit. Anschließend erreichen wir das Tote Meer, wo wir heute in einem
SPA Hotel übernachten.

5. Tag Totes Meer - Bethlehem / Westjordanland
Am Morgen ergibt sich die Möglichkeit zu einem Bad im Toten Meer – 428 m unter dem Meeresspiegel gelegen - ein unvergessliches Erlebnis, das man sich nicht entgehen lassen sollte. Nirgendwo auf der Welt kann man in einer so schönen Umgebung das Gefühl erleben, so sicher vom Wasser getragen zu werden. Der Salzgehalt liegt zwischen 28 und 33 Prozent, entspricht also dem einer Sole. An manchen Badestellen finden sich auf dem Boden Hühnerei große Salzkristallkugeln, die als kostenloses Souvenir Einmaligkeit besitzen. Über Beit Guvrin fahren wir in die Jerusalemer Berge und erreichen das Palästinensische Autonomiegebiet im Westjordanland. Hier erwartet uns ein palästinensischer Reiseleiter, der uns zu unserem Hotel in Bethlehem begleitet.

6. Tag Bethlehem - Willy-Brandt-Center - Jerusalem
Selbstverständlich wollen wir heute die berühmte Geburtskirche mit der Geburtsgrotte und die Altstadt Bethlehems besuchen. Bei einem Besuch des Baby Hospitals, des Internationalen Begegnungszentrum oder einer Schule in Beit Jala werden wir auch zahlreiche Eindrücke vom heutigen Leben erhalten, bevor wir die gigantischen Grenzanlagen passieren und Jerusalemer Gebiet erreichen. Wir sind zu einem Besuch im Willy-Brandt-Center eingeladen: 2003 wurde direkt auf der Grünen Linie, der ehemaligen Trennlinie zwischen Ost- und Westjerusalem, das Willy-Brandt-Center als Begegnungsstätte junger, politisch engagierter Menschen aus Deutschland, Israel und Palästina eröffnet. Abseits von der großen Politik und doch mittendrin will man hier – weitgehend unabhängig vom Auf und Ab offizieller Regierungsverlautbarungen – in der alltäglichen Begegnung Wege zu einem politischen und kulturellen Miteinander finden. Nach einem leichten Imbiss und anregenden Gesprächen erreichen wir unser Hotel in Jerusalem, wo die nächsten drei Übernachtungen reserviert sind.

7. Tag Jerusalem Altstadt – Israel Museum
Vom Ölberg aus bietet sich ein phantastischer Blick über die Stadt der drei großen monotheistischen Weltreligionen. Am Fuße des Ölbergs spazieren wir anschließen durch den biblischen Garten Gethsemane. Acht prächtige Tore führen in die nur knapp 1 km2 große Altstadt, die sich historisch in die vier religiös und ethnisch unterschiedlichen Viertel aufteilt:
Das jüdische und das moslemische Viertel grenzen direkt an den Tempelberg, das armenische und das christliche Viertel schließen sich westlich zur umgebenden Stadtmauer an. Das muslimische Viertel bildet heute den größten und am dichtesten bevölkerten Teil. Bis zur Vertreibung durch die Kreuzfahrer war es von Juden bewohnt. Hier befindet sich auch der größte Teil der Via Dolorosa, des Leidensweges Christi, der vom Löwentor bis zur Grabeskirche im christlichen Viertel führt. Erst nach 1967 wurde das jüdische Viertel mit großer internationaler Unterstützung wieder aufgebaut und der Zugang zur Klagemauer freigelegt. An der Stelle des ehemaligen Tempels erheben sich oben auf dem Tempelberg heute der Felsendom und die Al-Aqsa-Moschee, die Jerusalem zur drittheiligsten Stadt des Islam machen. Das populärste und berühmteste Exponat des berühmten Israel-Museums befindet sich im Gebäude “Schrein des Buches“: Die biblischen Schriftrollen von Qumran. Neben den zahlreichen Schätzen aus alttestamentarischer Zeit, ist der bemerkenswerteste Fund das fast vollständige
Buch Jesaja, es ist das älteste vergleichsweise gut erhaltene Manuskript eines Buches der Bibel. Eine weitere Attraktion des Israel Museums ist die maßstabsgetreue Rekonstruktion der Stadt Jerusalem zur Zeit des zweiten Tempels.

8. Tag Jerusalem Neustadt - Yad Vashem - Knesset - David Tower
Erst nach dem Unabhängigkeitskrieg von 1948 entwickelt sich West-Jerusalem zur sogenannten Neustadt. Die modernen Wohn- und Geschäftsgebäude und die breiten Straßen der Neustadt bilden einen starken Kontrast zu den engen Gassen der Altstadt. Wir besuchen die Holocaust Gedenkstätte Yad Vashem. Mehrere Gebäude und Außenanlagen dienen der wissenschaftlichen Dokumentation und dem Gedenken an die Opfer. Neben der Ermahnung strahlt dieser Ort aber auch Ruhe und Frieden und die Hoffnung auf Menschlichkeit aus. Das Tourismusministerium Israel beschreibt den Besuch der Gedenkstätte wie folgt: “Der Rundgang durch Yad Vashem ist nicht leicht, er ist emotional ausgesprochen aufreibend aber für alle Menschen dieser Welt – einfache Bürger wie Staatsrepräsentanten – bedeutsam und unumgänglich.” Auf dem Herzlberg besuchen wir die Grabstätten von Theodor Herzl, Itzak Rabin und Shimon Peres, bevor wir im markanten Bau der Knesset, des Israelischen Parlaments, mit der davor stehenden mächtigen Menora, zu einer Besichtigung angemeldet sind. Am Nachmittag besuchen wir den lebhaften, farbenfrohen Mahane Jehuda Markt. Es ist der Lebensmittelmarkt Jerusalems: Frisches Obst und Gemüse, Gewürze, delikate Backwaren,Frischfisch und -fleisch – rund 250 Händler drängen sich unter freiem Himmel und gläserner Überdachung. Eine berauschende Mischung aus Farben, Gerüchen und Geräuschen erwartet uns. Nach dem Abendessen im Hotel dürfen wir uns auf einen besonderen Höhepunkt in der Davidzitadelle freuen. Wir erleben eine faszinierende Sound & Light Show inmitten der historischen Mauern, die uns die Geschichte Jerusalems von der Zeit König David bis heute auf sehr eindrucksvolle und anschauliche Weise erleben lässt.

9. Tag Tel Aviv - Jaffa
Nach einem Treffen und interessanten Gesprächen mit Vertretern der Friedrich-Ebert-Stiftung in Herzliya fahren wir nach Tel Aviv und lernen die moderne und lebensfrohe Metropole am Mittelmeer kennen. Die sogenannte Weiße Stadt mit mehr als 4.000 Gebäuden, die in den 1930er Jahren von deutschen Architekten überwiegend im Bauhaus-Stil erbaut wurden, die Promenade entlang der herrlichen Stände, die zahlreichen Straßencafés, attraktive Geschäfte, Märkte und namhafte Museen machen den Charme Tel Avivs aus. Den Nachmittag verbringen wir in den malerischen Altstadtgassen von Jaffa (Yafo), dessen Hafen zu einem der ältesten am Mittelmeer zählt. Es bleibt noch Zeit für einen kurzen Abstecher zum Strand und einen Bummel entlang der attraktiven Promenade. bevor wir unser Hotel in Tel Aviv zur letzten Übernachtung beziehen.

10. Tag Tel Aviv - Rückflug nach Deutschland
Früh am Morgen geht es zum Flughafen Tel Aviv und wir fliegen nach Frankfurt bzw. Berlin zurück.

Änderungen im Reiseverlauf vorbehalten.
Inkludierte Leistungen
  • Linienflug mit El Al bzw. UP von Franfurt bzw. Berlin-Schönefeld nach Tel Aviv und zurück in der Economy Class
  • Flughafensteuern und Sicherheitsgebühren
  • Transfers und Rundreise gemäß Reiseverlauf im klimatisierten Reisebus
  • 9 Übernachtungen / Frühstück in guten Mittelklassehotels (Landeskategorie), Zimmer mit Bad oder Dusche/WC
  • 8x Abendessen im Hotel, 1x Miitagessen im Willy-Brandt-Center
  • Eintrittsgelder wie im Reiseverlauf beschrieben
  • örtliche, deutschsprachige Reiseleitung
  • SPD-Reisebegleitung ab 21 Teilnehmern
Exkludierte Leistungen
  • Getränke, weitere Mahlzeiten
  • alle persönlichen Ausgaben
  • Trinkgelder
  • Reiseversicherungen (Wir empfehlen den Anschluß eines Rundum-Schutzes)
weitere Hinweise
  • Mindestteilnehmer: 15 Personen
  • Einreisebestimmungen:
    Deutsche Staatsbürger, die nach dem 01.01.1928 geboren sind, benötigen einen Reisepass, der bei der Einreise noch mindestens sechs Monate gültig ist. Deutsche Staatsangehörige, die vor dem 01.01.1928 geboren sind, benötigen zur Einreise ein Visum, das rechtzeitig vor der Reise bei der israelischen Botschaft in Berlin zu beantragen ist. Wir sind gerne bei der Visa-Beantragung behilflich.Sollten sich im Reisepass Visa von anderen arabischen Staaten als Ägypten oder Jordanien befinden, so ist bei der Einreise mit einer gründlichen Befragung durch die israelischen Sicherheitskräfte zu rechnen. Für Reisende mit anderer Staatsangehörigkeit können abweichende Einreisebestimmungen gelten. Auskünfte erteilt die jeweils zuständige Botschaft.
  • Reiseveranstalter im Sinne des Reiserechts:
    SPD ReiseService - Eine Marke der FFR GmbH
Beförderung
Linienflug nach Tel Aviv mit El Al bzw. Up ab/bis:
  • Frankfurt (El Al)
  • Berlin-Schönefeld (Up)
Anreise zum gebuchten Flughafen mit unseren Sondertarifen der Deutschen Bahn möglich
Datum
Dauer
pro Person ab
14.03.2018 , 9 Nächte
14.03.2018
9 Nächte
€ 1.599,-
06.06.2018 , 9 Nächte
06.06.2018
9 Nächte
€ 1.599,-
24.10.2018 , 9 Nächte
24.10.2018
9 Nächte
€ 1.649,-