Osteuropa

Kiew & Lemberg

7-tägige Kombireise in die Ukraine
  • 6 Übernachtungen mit Halbpension in 3-Sterne Hotels
  • ausführliches Reiseprogramm inkl. Entrittsgelder
Highlights
  • 6 Übernachtungen mit Halbpension in 3-Sterne Hotels
  • ausführliches Reiseprogramm inkl. Entrittsgelder
Es gibt viele gute Gründe dafür, auf einer Reise mit uns die Ukraine kennenzulernen. Mit einem Besuch der Hauptstadt Kiew und der Metropole Lemberg verbinden wir Glanzlichter der ukrainischen Kultur mit spannenden Orten der Zeitgeschichte. Seit Fürst Oleg im 9. Jahrhundert Kiew eroberte und zur Hauptstadt des Altrussischen Staates machte, sind die Geschicke Russlands und der Ukraine, in guten wie in schwierigen Zeiten, eng miteinander verwoben. Wer die jüngsten Ereignisse rund um den Krimkonflikt und die separatistischen Bestrebungen der Ostukraine wirklich verstehen möchte, sollte mit uns auf Spurensuche dieser Beziehung gehen. Mit seinen russisch-orthodoxen Kirchen und Klöstern und seinen Festungsanlagen nach byzantinischem Vorbild ist Kiew das Epizentrum russischer Staatswerdung. Und dennoch schlägt das ukrainische Herz auch (west-) europäisch.
Konzentriert in einer Stadt, finden wir in Lemberg die Einflüsse von Polen, Armeniern, Ungarn und Österreichern, von Christen und Juden, welche diese im Laufe der Geschichte nicht nur in der Architektur, sondern viel mehr noch in der Mentalität der Bewohner hinterlassen haben.
Zerreißt die Ukraine zwischen Russland und der EU oder kann sie vielleicht eine Brücke zwischen Ost und West bilden? Wir versuchen auf unserer Reise gemeinsam Antworten auf unsere Fragen zu finden
Reiseverlauf
1. Tag, Anreise
Flug mit Linienfluggesellschaft Ukraine Airlines oder Lufthansa von verschiedenen deutschen Flughäfen nach Kiew. Nach der Erledigung der Einreiseformalitäten werden wir von unserem deutschsprachigen Reiseleiter in Empfang genommen, der uns während des gesamten Aufenthalts in der Ukraine begleiten wird. Anschließend Transfer zum 3-Sterne Premier Hotel RUS, das sich im Stadtzentrum von Kiew befindet.
Auf dem Wege zum Hotel gewinnen wir erste Eindrücke von der ukrainischen Hauptstadt und lauschen gespannt den Erzählungen unseres Reiseleiters. Nach dem Check-In im Hotel und dem Zimmerbezug bleibt noch etwas Zeit um das Hotel und die Umgebung auf eigene Faust zu erkunden, bis wir uns am Abend bei einem Einführungsgespräch auf die folgenden Tage vorbereiten.
Anschließend – Abendessen in einem schönen Restaurant in der Innenstadt.

2. Tag, Kiew
Der heutige Tag ist ganz Kiew gewidmet. Diese Stadt bestimmt seit mehr als 1000 Jahren die europäische Geschichte aktiv mit und verfügt über eine beachtliche Anzahl historischer Sehenswürdigkeiten. Mit über 3 Mio. Einwohner ist Kiew eine pulsierende europäische Metropole, gelegen auf beiden Uferhängen des Flusses Dnepr. Am Vormittag starten wir mit einer ausführlichen Stadtführung und Stadtrundfahrt (kombiniert: zu Fuß und mit dem Bus). Auf unserer Route bewundern wir kulturelle Höhepunkte, wie z.B. die älteste Kirche von Kiew – die Sophia Kathedrale (UNESCO – Weltkulturerbe), die Hl. Michael Kirche und das Goldene Tor – den mächtigen Eingang in die Stadt aus der Zeit von Jaroslaw dem Weisen, das Denkmal für die Hungertoten 1932/33, das Denkmal der Mutter Heimat, sowie die wichtigsten Gebäude der Verwaltung wie das Ministerkabinett und das des ukrainischen Parlaments und viele mehr!
Zur Mittagszeit erreichen wir den Andreassteig – den Montmartre von Kiew - mit gleichnamiger barocker Kirche und vielen Straßencafés und Kunstgalerien. Wenn auch kürzer als sein Pariser Vorbild, gilt der Andreassteig in Kiew doch seit eh und je als eine der schönsten Ausgehstraßen Europas.
Am Nachmittag steht mit der Besichtigung des Höhlenklosters Lawra ein weiteres UNESCO-Weltkulturerbe auf dem Programm, das als wichtigster orthodoxer Wallfahrtsort der Ukraine verehrt wird. Das Kloster beherbergt wunderschöne, mit Malerei geschmückte Kirchen, Mönchszellen, Festungstürme und andere Bauten. Vom Oberkloster führen unterirdische Galerien zu den nahen und fernen Höhlen. Sie sind ein kompliziertes System aus schmalen Gängen, an denen entlang sich unterirdische Tempel befinden, in denen Reliquien von heiligen Asketen bestattet sind.
Das Abendessen nehmen wir gemeinsam im Hotel oder während des Ausflugs an Bord unseres Schiffes auf dem Dnepr ein. (optional)

Optionales Programm am Abend:
Am Abend unternehmen wir eine Fahrt mit dem Ausflugsschiff auf dem Fluss Dnepr mit einem Abendessen an Bord.
Der Dnepr ist der bestimmende Fluss der Ukraine und teilt die Hauptstadt in zwei Teile. Vom Wasser aus bietet sich uns ein wunderbarer Blick auf viele wichtige Bauten und Kulturdenkmäler. Die Bootstour ist eine gute Gelegenheit, die ukrainische Hauptstadt und ihre nähere Umgebung im gemütlichen Tempo vom Fluss aus zu entdecken und dabei die atemberaubend schönen Aussichten zu genießen.

3. Tag, Kiew - Pyrohowo
Gleich nach dem Frühstück unternehmen wir einen aufschlussreichen Ausflug zu der Residenz des ehemaligen Präsidenten der Ukraine – Viktor Janukowitsch. Das 137 Hektar große Gelände liegt nördlich von Kiew, am Ufer des Dnepr. Wo sonst kann man einen exklusiven und intimen Eindruck von der Wirkung des Gifts der Korruption bekommen, wenn nicht in der Luxusvilla des ehemaligen Präsidenten? Hinweggefegt von den Revolutionären des Majdan, verließ er Hals über Kopf sein Anwesen im Februar 2014 und setzte sich nach Russland ab. Heute wird der zur Schau gestellte, obszöne Reichtum als „Volksmuseum der Korruption“ der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Wir erfahren interessante Details zu den Geschehnissen rund um den Sturz Janukowitschs.
Rückkehr ins Zentrum am frühen Nachmittag und freie Zeit zur individuellen Gestaltung.

Optionales Programm am Nachmittag:
Ausflug nach Pyrohowo - eines der größten Freilichtmuseen Europas. Das riesige Territorium des Museums für Volksarchitektur und Lebensweise des ukrainischen Volkes, das ca. 150 Hektar beträgt, stellt eine kleine Kopie der Ukraine dar, so kann man hier das ganze Land in kurzer Zeit zu Fuß besichtigen. Das Museum bietet Denkmäler der ukrainischen Architektur und typische Gegenstände aus dem Alltag und kulturellen Leben der Bevölkerung mit über 40.000 Exponaten wie z.B. Kostüme, Holz- und Steingeschirr, Teppiche und Stickereien, Keramik, Musikinstrumente, traditionelle Malerei und vielem mehr. Zu der Ausstellung gehören ca. 300 historische Gebäude, darunter zahlreiche alte Holzhäuser, unzählige Mühlen und Holzkirchen, in denen zum Teil noch Gottesdienste abgehalten werden.

4. Tag, Tschernobyl-Museum - Lemberg
Nach einem kräftigen Frühstück im Hotel steht heute als erstes der Besuch des Tschernobyl-Museums auf der Tagesplanung. Dieses besondere Museum wurde am 26. April 1992 in Kiew eröffnet, 100 km vom Epizentrum der größten und schrecklichsten Atomkatastrophe des 20. Jhdt. entfernt. Straßenschilder nicht mehr existierender Orte führen uns in die Ausstellung, die die Schicksale der Katastrophenhelfer und der evakuierten Bevölkerung in den Mittelpunkt stellt. Gezeigt werden mehr als 7 000 Ausstellungsexponate: zahlreiche Fotos, Videoaufzeichnungen und Gegenstände, die Zeugnis ablegen über die fatalen Ereignisse vom April 1986.
Weiterfahrt zum Babyn Jar – ein weiterer Schicksalsort der Kiewer Geschichte. Bis zur Bebauung dieses Stadtviertels war Babyn Jar eine der größten Schluchten der ukrainischen Hauptstadt (Länge – ca. 2,5 km, Tiefe – ca. 50 m). Im September 1941, in der Zeit der faschistischen Okkupation, wurden hier mehr als 33 000 Juden von den Nazis getötet. Es war die größte Massenerschießung des Zweiten Weltkrieges. Bei unserer Führung machen wir halt am siebenarmiger Leuchter, der seit 1991 an die Opfer erinnert.
Anschließend – Transfer mit dem Bus zum Bahnhof und Abfahrt nach Lemberg am Nachmittag mit dem Intercity-Zug. Während wir es uns in den bequemen Sitzen der ersten Klasse gemütlich machen, ziehen vor dem Zugfenster Dörfer, Wälder und Felder der Kornkammer der ehemaligen Sowjetunion an uns vorbei. Die Weite der Landschaft, bietet einen wunderbaren Kontrast zum Trubel der Metropolen und inspiriert uns vielleicht das bisher erlebte Revue passieren zu lassen (Die Fahrt dauert ca. 5 Stunden).
Ankunft in Lemberg am Abend und Fahrt zu unserem zentralgelegenen 3-Sterne Hotel Eurohotel im Stadtzentrum.

5. Tag Lemberg
Nach einem ausgiebigen Frühstück unternehmen wir eine ausführliche Stadtführung in Lemberg, mit allen historischen und kulturellen Höhepunkten, die uns die Altstadt der UNESCO Weltkulturerbestätte zu bieten hat. Während dieser Führung erfahren wir mehr über die Vergangenheit und Gegenwart dieser unumstrittenen Hauptstadt der ukrainischen Kultur, Spiritualität und nationaler Identität. Prunkvolle Fassaden, Kirchen und Klöster verschiedener Konfessionen und malerische Gässchen erzählen vom kulturellen Reichtum der mitteleuropäischen Vergangenheit Lembergs. Wir bewundern den Marktplatz mit dem Rathaus und den Patrizierhäusern aus dem Mittelalter, den Italienischen Hof, das Arsenal, die Boim Kapelle, die Armenische Kirche, das Jüdische Viertel, sowie das prunkvolle Opernhaus aus der Zeit der K. u. K. Monarchie und vieles mehr.
Darüber hinaus erfahren wir von unserem Reiseleiter auch viel Interessantes über die gegenwärtige sozialpolitische Situation sowie über die Geschehnisse der jüngeren Geschichte, welche einen entscheidenden Beitrag zur Orangenen und zur Majdan Revolution geleistet haben.
Anschließend erwartet uns eine exklusive Stadtrundfahrt mit der Straßenbahn. Bei der Fahrt durch die Lemberger Straßen erzählt uns der Stadtführer über ein Audio-System faszinierende Stadtgeschichten. Der Ein- und Ausstieg ist direkt beim Rathaus inmitten des historischen Rynok – Platzes.
Am Nachmittag besuchen wir den Lytschakiw Friedhof - einen der bedeutendsten Friedhöfe der Ukraine, der als prächtigster Bestattungsort für Würdenträger sämtlicher in Galizien lebender Volksgruppen gilt. Anschließend bleibt uns Zeit zur freien Verfügung in der Innenstadt von Lemberg. Zum gemeinsamen Abendessen treffen wir uns in einem typischen Altstadtlokal mit Musikbegleitung und ukrainischen Spezialitäten wieder.

6. Tag, Schloßstadt Schowkwa
Der heutige Tag führt uns in die nähere Umgebung von Lemberg und bietet uns, in angenehmer Abwechslung zur Großstadt, die Möglichkeit die ländliche Ukraine kennenzulernen. Unser Ziel ist die Schloßstadt Schowkwa (im Polnischen Żółkiew genannt), die als eine «Idealstadt» Ende des 16. Jahrhunderts entstanden ist und sich als wichtiges Kulturzentrum der ukrainischen, polnischen und jüdischen Renaissance weiterentwickelte. Zu den bedeutendsten Schätzen von Schowkwa gehört eine immer noch als Gotteshaus funktionierende Holzkirche aus dem frühen 18 Jahrhundert, die über eine einzigartige Ikonostase der lokalen Ikonenmalereischule verfügt und seit 2013 zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört. Das Mittagessen nehmen wir in Schowkwa, in einem gemütlichen Restaurant mit lokalen Spezialitäten, ein.
Auf dem Rückweg machen wir Halt in Potelytsch, wo sich ein deutscher Militärfriedhof befindet. Schon während des Zweiten Weltkrieges legte die deutsche Wehrmacht hier in der Nähe der Stadt Rawa Ruska diesen Soldatenfriedhof für ca. 400 Gefallene an. 1997 stellte die Gebietsverwaltung von Schowkwa dem Volksbund insgesamt 2,6 Hektar Gelände, unter Einbeziehung des ursprünglichen Friedhofes, zur Verfügung. Und bereits 1998 wurde hier ein Friedhof für die Bestattung der Gebeine deutscher Soldaten angelegt, die während des Zweiten Weltkriegs in der Westukraine gefallen sind. Bisher haben hier 13.000 deutsche Soldaten ihre letzte Ruhe gefunden.
Rückkehr nach Lemberg am Nachmittag und anschließend Zeit zur freien Verfügung.

7. Tag, Rückreise
Heute heißt es Abschied nehmen. Nach dem Frühstück verlassen wir unser Hotel. Per Transferbus erfolgt die Fahrt zum Flughafen. Wir wünschen eine gute Heimreise.

Änderungen im Programm- und Reiseverlauf vorbehalten.
Unterkunft:
3-Sterne-Premier Hotel RUS in Kiew
Das 3-Sterne Hotel liegt auf einer kleinen Anhöhe direkt im Zentrum der Stadt. Die Kiewer Flaniermeile, der Chreschtschatyk Boulevard, ist nur wenige Schritte entfernt. Im Hotel befinden sich eine Bar, ein Restaurant, ein Souvenirgeschäft sowie Konferenzräume und ein Bankettsaal. Mit einem üppigen und abwechslungsreichen Frühstücksbuffet, dem Concierge Service und dem Wäscheservice wird für unser Wohl gesorgt. Geldwechsel ist im Hotel möglich. Die komfortablen Zimmer in klassischem Stil sind ausgestattet mit Bad/WC, Klimaanlage, kostenlosem WLAN, Minibar, TV.
Die Metrostation „Dvorez Sporta“ befindet sich ganz in der Nähe.

3-Sterne+ Eurohotel in Lemberg
Das Hotel liegt im Zentrum Lembergs, im beliebtesten Teil der Stadt, ganz in der Nähe von Theater und hohem Schloss. Das Hotel verfügt über ein Restaurant, eine Bar, Wäscherei und Concierge Service. Geldwechsel ist im Hotel möglich.
Alle 90 Zimmer im Eurohotel sind geschmackvoll in warmen Farben gestaltet und ausgestattet mit Bad/WC, TV, Telefon, WLAN, Safe und Minibar.
Inkludierte Leistungen
  • Linienflüge mit Ukraine Airlines oder Lufthansa in der Economy-Class ab allen ausgeschriebenen Flughäfen nach Kiew und zurück ab Lwiw (Lemberg), einschließlich Steuern und Gebühren
  • 3 Übernachtungen in Kiew im 3-Sterne (Landeskategorie) Premier Hotel RUS in Doppel – oder Einzelzimmern mit Bad oder Dusche und WC
  • 3 Übernachtungen in Lemberg im 3-Sterne+ (Landeskategorie) Eurohotel in Doppel – oder Einzelzimmern mit Bad oder Dusche und WC
  • Fahrt mit dem Zug von Kiew nach Lemberg in der 1.Klasse
  • Halbpension (6x Frühstück und 6x Abendessen in sehr guten, ausgesuchten Restaurants in der Innenstadt oder im Hotel, 1x Mittagessen während des Ausflugs in Lemberg)
  • Alle Transfers, Ausflüge und Besichtigungen wie beschrieben inklusive Eintrittsgelder
  • Qualifizierte örtliche deutschsprachige Reiseleitung
  • SPD-Reisebegleitung ab 30 Teilnehmern
Exkludierte Leistungen
  • Nicht im Programm erwähnte Mahlzeiten und Getränke
  • Fakultative Ausflüge
  • Persönliche Ausgaben sowie Trinkgelder für örtliche Reiseleiter, Busfahrer
  • Erhöhung von Steuern und Gebühren außerhalb unseres Einflussbereiches.
Beförderung
Linienflüge mit Ukraine Airlines oder Lufthansa in der Economy-Class ab allen ausgeschriebenen Flughäfen nach Kiew und zurück ab Lwiw (Lemberg), einschließlich Steuern und Gebühren
Weitere Informationen
  • Einreisebedingungen: Für die Einreise in die Ukraine ist ein Reisepass erforderlich, mit einer Gültigkeit von sechs Monaten über das Ausreisedatum hinaus.
  • Deutsche Staatsangehörige können sich bis maximal 90 Tage pro Halbjahr (ab Ersteinreise) ohne Visum im Land aufhalten. Die innerhalb des halben Jahres ab Ersteinreise (Stempel der Grenzbehörde) in der Ukraine verbrachten Tage werden zusammengerechnet; die Zahl der Einreisen innerhalb des halben Jahres ist unbeschränkt.
Es sind leider keine freien Termine verfügbar.