• England, London - Big Ben & London Bridge England, London - Big Ben & London Bridge, © Bigstock
  • © Fotolia
  • England - London Bridge England - London Bridge, © Fotolia
  • England, London England, London, © Fotolia
  • England, London - Buckingham Palast England, London - Buckingham Palast, © Bigstock
  • England, London - Tower Bridge England, London - Tower Bridge, © Bigstock
England

London

SPD-Exklusiv-Gruppenreise nach London
  • 5-tägige politische Reise
  • Flug ab Düsseldorf, Köln, Frankfurt, Hamburg oder Berlin (auf Anfrage)
  • diverse Stadtführungen eingeschlossen

Verrückt, schrill, crazy, multikulti, international – all dies ist London! Aber eben auch: konservativ, steif, traditionell, royal und distanziert. Die beiden so verschiedenen Seiten eines Gesichts. Erinnern wir uns an die „Swinging Sixties“, aus Londons Carnaby Street, Trendmeile der Subkulturen, zogen Musik und Mode, der Mini-Rock und Twiggy ihren Siegeszug an. Mitte der 1970er Jahre entwickelte sich in den Londoner Clubs der „Punk“ über die Musik hinaus zum Statement für das „Anderssein“.
Daneben, zu allen Zeiten, niemals von Kriegen oder Revolutionen erschüttert, werden die steinernen Symbole des einst so mächtigen Königreichs andächtig gehegt und die Traditionen des Establishments nahezu unveränderlich zelebriert. Dafür stehen der Buckingham Palace, Westminster Abbey, St. Paul‘s Cathedral, der Tower of London und die Tower Bridge, das Houses of Parliament mit dem Big Ben, Trafalgar Square und Piccadilly Circus. Noch nicht erwähnt, Kunst und Kultur in den weltberühmten Museen und Theatern – aber nicht weniger in traditionellen Pubs und den luxuriösen Shopping-Meilen von Oxford Street, Regent Street, Bond Street, Carnaby und Savile Row im schicken Mayfair und lebendigen Soho.
Freunde moderner Architektur bewundern die imposanten Neubauten im Finanzdistrikt der „City of London“, die City Hall, das neue Rathaus von Sir Norman Foster, The Shard, mit 310 Metern das höchste Gebäude, und genießen den Ausblick aus einer Gondel des „London Eye“ genannten Riesenrades.
Und einen Ausflug nach Windsor haben wir auch noch eingeplant.
Der Zeitpunkt ist günstig. Seit der Abstimmung zum Brexit hat das britische Pfund deutlich an Wert verloren. Bekamen wir vorher für 100 Euro gerade einmal durchschnittlich 78 Pfund, sind es, 18 Monate später, im Januar 2018 schon rund 88 Pfund.
Ist der Stimmungsumschwung in der Stadt spürbar? Nach jüngsten Umfragen ist inzwischen die Mehrheit aller Briten, nicht nur der Londoner, gegen den Brexit. Gibt es überhaupt klare Vorstellungen, was auf die Briten – und natürlich auch auf uns – nach dem Austritt aus der EU zukommt? Bis zum 29. März 2019 ist es nicht mehr lange hin.
Reiseverlauf

1. Tag: Mittwoch 9. Mai oder 3. Oktober Anreise nach London
Abflug von Düsseldorf, Köln, Hamburg, Berlin oder Frankfurt/M. nach London. Transfer ins Hotel und Check-in. Abends wollen wir uns in gemeinsamer Runde auf die nächsten Tage einstimmen.

2. Tag: Donnerstag 10. Mai oder 4. Oktober Stadtrundfahrt (im Preis enthalten)
Bei einer geführten Panorama-Fahrt macht uns ein örtlicher deutschsprachiger Reiseleiter mit der britischen Metropole bekannt. Natürlich schauen wir am Buckingham Palace vorbei und lernen im Stadtteil Westminster das politische Zentrum mit dem Houses of Parliament und seinem Big Ben kennen, bevor wir über Whitehall und Trafalgar Square die „City of London“ erreichen. Hier, im weltweit bedeutenden Finanzdistrikt, wird das große Geld verdient. Nach dem Brexit könnte es damit vorbei sein – und nicht wenige Finanzunternehmen schauen sich bereits nach alternativen Standorten auf dem Festland um. Wer mag, begleitet am frühen Nachmittag unsere SPD-Reiseleitung auf einen ausgedehnten Spaziergang durch die „City“ bis zum Tower. Wer unbedingt die Kronjuwelen sehen möchte, muss reichlich Zeit (und einen gepfefferten Eintrittspreis) investieren. Wir empfehlen stattdessen eine Führung über die Tower Bridge (fakultativ, ca. € 11,-) mit herrlichen Ausblicken über die Skyline von der „City“ bis zu den „Docklands“.

3. Tag: Freitag 11. Mai oder 5.Oktober
Man kann sich den Tag nach eigenem Gusto gestalten oder sich unserem SPD-Reisebegleiter anschließen. Mit der Tube, so nennen die Londoner ihre Underground, macht er sich auf den Weg nach Westminster. Von Trafalgar Square mit der Nelson-Säule führt sein Spaziergang durch Whitehall, entlang von Houses of Parliament, Westminster Abbey, quer durch den St. James Park bis vor den Buckingham Palace. Weiter geht es durch das schicke Mayfair. Ein Blick in die Schaufenster der Läden an der Bond Street, Savile Row und Regent Street lohnt auf jeden Fall. Vom Piccadilly Circus aus können wir das angesagte Pub- und Restaurantviertel Soho erkunden. Mitten drin, in der Dean Street Nr. 28, lebte 1850 – 1856 Karl Marx mit seiner Familie. Am 5. Mai vor exakt 200 Jahren wurde er in Trier geboren. Seine letzte Ruhestätte hat er auf dem Highgate Friedhof im idyllisch ländlich anmutenden Norden Londons gefunden. Wer keine Lust auf diesen Ausflug hat, findet reichlich Alternativen in der Innenstadt. Wie wäre es z.B. mit einem Besuch des berühmten Kaufhauses Harrod‘s in Knightsbridge, nahe dem Hyde Park?

4. Tag: Samstag 12. Mai oder 6. Oktober
Heute Vormittag schlagen wir vor, das British Museum zu besuchen. Um alle ca. 6 bis 7 Millionen Objekte einer der bedeutendsten Sammlungen der Welt zu besichtigen, würde nicht einmal eine Woche ausreichen. Zu seinen berühmtesten Prachtstücken zählen der „Stein von Rosetta“ aus der Ägyptischen Sammlung, der Fries des Parthenon-Tempels der Athener Akropolis und die geflügelten assyrischen Stiere. Hier kann jeder nach eigenen Schwerpunkten auf seine Entdeckungsreise durch die gesamte Kulturgeschichte der Menschheit gehen. Spektakulär ist auch der Innenhof (Great Court), der den Lese-saal der ehemaligen British Library umgibt. Unter dem Dach einer Stahl-Glas-Konstruktion ist er der größte überdachte öffentliche Platz in Europa. Anschließend empfiehlt sich eine entspannte Mittagspause in Covent Garden. Heute sind in den ehemaligen Jugendstil-Markthallen einige Pubs, Restaurants, Geschäfte und Boutiquen untergebracht. Dazu sorgen unterschiedlichste Straßenkünstler für Unterhaltung und Atmosphäre. Gut ausgeruht können wir dann an der Themse entlang durch das Viertel der Law Courts bis zur Millennium Bridge spazieren. Die Fußgängerbrücke führt uns direkt zum Museum der „Tate Modern“. In einem ehemaligen Kraftwerk ist ein Kunsttempel für die bedeutendsten Vertreter der klassischen Moderne und Gegenwart mit Werken von Vincent van Gogh, Paul Cézanne, Paul Gauguin, Henri de Toulouse-Lautrec, Pablo Picasso, Georges Braque, Henri Matisse, Piet Mondrian, Marcel Duchamp, Salvador Dalí, Andy Warhol und vielen anderen entstanden.

5. Tag: Sonntag 13. Mai oder 7. Oktober Ausflug nach Windsor – und Heimreise
Die Zeit bis zum Rückflug wollen wir nutzen, um mit allen Reisegästen per Bus nach Windsor zu fahren. Bekannt ist das Städtchen mit knapp 30.000 Einwohnern natürlich vor allem für Windsor Castle, eine der offiziellen Residenzen des britischen Königshauses. Auch ansonsten ist es ein hübsches Städtchen, an dem die gravierenden Umwälzungen im Zuge der industriellen Revolution vorbeigegangen sind. Wer keine Lust hat, das Schloss zu besuchen (fakultativ; wenn sich die Queen im Schloss befindet kann es sein, dass nicht alle Bereiche besichtigt werden können. Auch kann es bei besonderen Anlässen zur Schließung der State Apartments kommen) wird sich gewiss nicht langweilen müssen. Direkt gegenüber, durch eine Fußgängerbrücke verbunden, liegt am anderen Themse-Ufer die Kleinstadt Eton mit dem bekannten, exklusiven Internat des Eton College.
Um die Mittagszeit fahren wir dann mit unserem Bus direkt weiter zum Flughafen Heathrow, wo wir uns leider schon von unseren Reiseteilnehmern verabschieden müssen.
Hotel
Holiday Inn Express Wimbledon South
Wir haben für Sie Zimmer im Hotel „Holiday Inn Express Wimbledon South“ reserviert. Von der gegenüberliegenden U-Bahn-Haltestelle aus erreicht man das Stadtzentrum von London in ca. 30 Minuten (3-Tage Ticket für Öffentlichen Nahverkehr ist inklusive!). Es wird ein kontinentales Frühstück mit einer kleinen Auswahl an warmen Speisen angeboten.
Inkludierte Leistungen
  • Flüge ab Düsseldorf, Köln, Frankfurt, Hamburg oder Berlin (auf Anfrage), Zug zum Flug zubuchbar
  • Transfer Flughafen - Hotel - Flughafen
  • 3-Tage-Pass für den ÖPNV in London
  • Freier Eintritt ins British Museum und Tate Modern (Ausnahme: Sonderausstellungen)
  • 4 Übernachtungen mit Frühstück im guten Mittelklasse-Hotel „Holiday Inn Express Wimbledon South“ (Zone 3) – oder ähnlich
  • Geführte Panorama-Stadtrundfahrt
  • Busausflug nach Windsor
  • SPD-Reisebegleitung
Exkludierte Leistungen
  • Getränke und persönliche Ausgaben
  • Eintrittsgelder (falls gewünscht: Tower, Tower Bridge, Westminster Abbey, St. Paul’s Cathedral, Windsor Castle, u.ä. )
  • Trinkgelder
  • Reiseversicherungen
Beförderung
  • Flüge ab Düsseldorf, Köln, Frankfurt, Hamburg oder Berlin (auf Anfrage), Zug zum Flug zubuchbar
Weitere Informationen
  • Mindestteilnehmerzahl: 15 Personen
  • Programmänderungen vorbehalten
  • Für diese Reise wird ein gültiger Personalausweis oder Reisepass benötigt

Reiseveranstalter im Sinne des Reiserechts ist der SPD-ReiseService – Eine Marke der FFR GmbH.
Datum
Dauer
pro Person ab
03.10.2018 , 4 Nächte
03.10.2018
4 Nächte
€ 695,-