• Casablanca Casablanca, © Fotolia
  • Gerberviertel in Fes Gerberviertel in Fes, © Fotolia
  • © Fotolia
  • Marrakesch Marrakesch, © Fotolia
  • Hassan Turm, Rabat Hassan Turm, Rabat, © Fotolia
Nordafrika

Marokko

  • Inklusive Halbpension
  • Inklusive aller Eintrittsgelder
  • Besichtigung der imposanten 4 Königsstädte
  • Alle Höhepunkte Marokkos auf einer Reise
Marokko, die Perle des Orients, präsentiert sich zwischen Tradition und Moderne.
Wer dieses faszinierende Land mit allen seinen bunten Facetten nicht nur aus einem fahrenden Bus heraus erleben will, muss sich dafür schon Zeit nehmen.
Die landschaftliche Vielfalt zwischen der sonnenverwöhnten Atlantikküste, den Hängen des
Rifgebirges und dem Hohen Atlas sowie der Schluchten und Sanddünen am Rande der Sahara ist atemberaubend.
Hinzu kommen auf der „Straße der Kasbahs“ die archaischen Formen dieser jahrhundertealten Lehmburgen, das üppige Grün der Oasengärten und die rötlich schimmernden Berge im Hintergrund, die zu Bildern einzigartiger Schönheit verschmelzen.
Wir lassen uns von den glanzvollen Königsstädten Fes, Rabat, Meknes und Marrakesch verzaubern und bestaunen Essaouira, die weiße Perle am Atlantik. Nicht nur die Filmfreunde wollen gewiss auch Casablanca kennenlernen, die wichtigste Hafenstadt und das wirtschaftliche Zentrum des Landes.
Reiseverlauf

1. Tag, Dienstag 20.11.2018 Anreise
Flug von Deutschland nach Agadir. Am Flughafen werden wir von unserer örtlichen Reiseleitung in Empfang genommen. Der Transferbus wartet bereits, um uns zu unserem Hotel in Agadir zu fahren.

2. Tag, Mittwoch 21.11.18 Agadir – Essaouira – Safi - Casablanca
Heute besuchen wir Essaouira, die vielleicht schönste Stadt an der marokkanischen Atlantikküste. Ihre Gründung geht vermutlich auf die Portugiesen zurück. Die „Windhauptstadt“ zieht viele Surfer aus aller Welt an und raubt manches Mal den eher ruhesuchenden Strandurlaubern an den schönen Stränden den letzten Nerv. Die sehr gut erhaltene und windgeschützte Altstadt gehört seit 2001 zum UNESCO Weltkulturerbe. Ende der 1960er Jahre ein beliebter Zufluchtsort vieler Hippies, ist es heute die Heimat zahlreicher einheimischer Künstler. Auch die Gründung von Safi geht auf die Portugiesen zurück, sie wurde im 15. Jh. als Handelsstadt gegründet und gilt heute, nach Casablanca, als zweitwichtigster Hafen und Industriestandort des Landes. Im Zentrum von Safi hat sich eine kleine und sehenswerte Altstadt gegen die modernen Stadtviertel und Fabrikgebäude behaupten können.

3. Tag, Donnerstag 22.11.18 Casablanca – Rabat
Nach dem Frühstück erkunden wir bei einer Panoramafahrt die pulsierende Stadt Casablanca. Mit ihren 3 Millionen Einwohnern ist sie die größte Stadt des Landes und eine moderne Metropole. Die Mehrzahl der Gebäude stammt aus der französischen Kolonialzeit und ist erkennbar vom Jugendstil inspiriert. Das weit sichtbare Wahrzeichen der Stadt ist die nach dem marokkanischen König benannte Hassan II Moschee. Die Innenbesichtigung der Moschee ist freiwillig und gegen Eintritt individuell möglich (Eintritt ca. 12,- €). Entlang der Atlantikküste erreichen wir Rabat, aktuell Hauptstadt und Königssitz des Landes. Wir sehen das Wahrzeichen der Stadt, den monumentalen Hassan-Turm aus dem 12 Jh., den Königspalast (von außen), die Kasbah sowie die Königs-Mausoleen.

4. Tag, Freitag 23.11.18 Volubilis – Meknès - Fès
Die Straßen führen vorbei an Korkeichenwäldern durch fruchtbare Ebenen. An den quellenreichen Hängen des Rifgebirges sind Dörfer und Städte von beachtlicher Bedeutung entstanden, darunter auch die Königsstätte Fes und Meknès an seinen südlichen Ausläufern.
Am Vormittag besichtigen wir die einstige römische Stadt Volubilis. Sie weist die am besten erhaltenen Ausgrabungen aus dem römischen Reich in diesem Teil Nordafrikas auf.
Anschließend besuchen wir die prachtvolle Königstadt Meknès mit ihren alten Getreidespeichern und der Stadtmauer mit dem prächtigen Tor El Mansour.

5. Tag, Samstag 24.11.2018 Fès
789 von Idriss erbaut gilt Fès als die älteste der vier marokkanischen Königsstätte. Hier ist das geistige Zen-trum des Landes. Diesen Anspruch unterstreicht die Universität, die zweitälteste der islamischen Welt. Die Hauptereignisse der Geschichte Marokkos haben sich in Fès abgespielt und hinter manchen Winkeln der Altstadt scheint die Zeit stehengeblieben zu sein.
Wir tauchen ein in die Vielfalt von Gassen, Souks und Moscheen in der Medina, die vollständig unter dem Schutz der UNESCO steht. Es gibt keine Kraftfahrzeuge, der gesamte Verkehr spielt sich auf dem Rücken von Eseln und Mulis ab. Hier gibt es noch die traditionellen Handwerkerviertel der Schreiner, Färber, Gerber und Schneider. Was auf den ersten Blick so malerisch erscheint, offenbart aber auch die ungeheuren Probleme für sämtliche Versuche einer Restaurierung und einer modernen Stadtplanung in dem übervölkerten Viertel.

6. Tag, Sonntag 25.11.2018 Fes – Ifrane – Azrou – Erfoud
Über die Gebirgsstrecke durch den Hohen Atlas gelangen wir in den Süden des Landes und sehen die Ziz-Schlucht. Einen überraschenden, völlig anderen Eindruck erhalten wir bei der Ankunft im Kurort Ifrane. Wie eine Oase der Frische empfängt er uns mit Seen und Brunnen. Breite Alleen, Grünflächen, Villen im europäischen Stil und unzählige Quellen mitten in einem Wald aus Zedernbäumen, in dem Chalets mit spitzen Dächern fast an Schweizer Alpendörfer erinnern!
Azrou „der Felsen“ ragt zwischen den Häusern empor und gab der Ortschaft ihren Namen, heute ein beliebter Kur- und Ferienort. Schließlich erreichen wir Erfoud, im Jahre 1917 von den Franzosen als Garnisonsstadt völlig neu erbaut. Hier schlagen wir unser heutiges Quartier auf.

7. Tag, Montag 26.11.2018 Erfoud – Merzouga – Tinghir – Todra Schlucht
Wir werden mit 4x4 Allrad-Geländewagen abgeholt und zu den Dünen von Erg Cherbi/Merzouga gefahren. In Tinghir angekommen, haben wir den richtigen Ausgangsort erreicht um eine der weltweit spektakulärsten Schluchten zu erleben. Am Ende zweier Flusstäler (des Todra und des Dades) hat sich das Wasser über eine Länge von 600 Metern so tief und scharf in den Fels geschnitten, dass es teilweise 250 Meter steil hinunter geht. Die Fahrt durch die Todra-Schlucht wird uns gewiss begeistern. Wir haben ausreichend Zeit eingeplant, so dass die Schlucht bei einer kleinen Wanderung erkundet werden kann. Am Fuße der Schlucht findet sich ein Restaurant bei dem wir uns mittags etwas stärken können bevor wir weiter zu unserem Hotel fahren.

8. Tag, Dienstag 27.11.2018 Boulmane – Dades Schlucht - Quarzazate
Wir fahren heute weiter nach Boulmane um die Dades Schlucht zu besuchen. Diese wunderschöne Landschaft bietet eine hervorgarende Kulisse für unsere Erinnerungsfotos. Von hier aus folgen wir bei unserer Fahrt durch das wildromantische Dadestal der berühmten „Straße der Kasbahs“, die ihren Namen den zahlreichen festungsartigen Lehmburgen und –dörfern verdankt, die zum Teil verfallen aber vielerorts noch sehr gut erhalten sind. Als Kulisse begleiten uns die mächtigen Zinnen des Hohen Atlas Gebirges – oft bis weit ins Jahr hinein schneebedeckt. In Quarzazate angekommen besuchen wir die Kasbah Taourirt. Diese auffallend schöne Kasbahkomplex war einst Herrschersitz des Berberfürsten el Glaoui. Er besteht aus einer Kasbah und einem großen Wehrdorf (Ksar). Die Gänge und Zimmer – einige mit herrlichen Wand- und Deckenmalereien versehen - sind verschachtelt und geben einen ausgezeichneten Überblick über die Architektur der einstigen Prestigebauten.
Heute Nacht bleiben wir im Hotel in Quarzazate.

9. Tag, Mittwoch 28.11.2018 Ait-Ben-Haddou - Tizi n’Tichka Pass - Marrakesch
Der Tag steht ganz im Zeichen der faszinierenden Landschaften. Wir begeben uns weiter Richtung Westen. Zunächst besuchen wir das malerische Ait-Ben-Haddou, ein befestigtes Dorf, ein sogenanntes Ksar, gelegen an einem Berghang in 1300 m Höhe am Ufer des meist ausgetrockneten Flusses Asif Mellah und einst eine bedeutende Station auf der ehemaligen Karawanenroute zwischen der Sahara und Marrakesch. Dieses UNESCO-Weltkulturerbe war Drehort für viele bekannte Filme, darunter Lawrence von Arabien, Auf der Jagd nach dem Juwel vom Nil, Die Mumie, Alexander, Prince of Persia und Gladiator.
Nun geht es in die Bergwelt des Hohen Atlas. nach Marrakesch. Die atemberaubende Gebirgsstrecke führt über den 2.200 m hohen Tizi n’Tichka Pass. Auf unserer Fahrt bieten sich aus dem Bus heraus immer wieder wunderschöne Ausblicke in die Gebirgstäler. Dann haben wir Marrakesch, die „Rote Stadt des Südens“ erreicht. Für viele Besucher ist sie die schönste Marokkos.

10. Tag, Donnerstag 29.11.2018 Marrakesch
Marrakesch, die „Rote Stadt des Südens“, inmitten vom Palmen- und Orangenhainen gelegen, gilt vielen Besuchern als die schönste der vier Königsstädte Marokkos. Die ausführliche Stadtbesichtigung führt uns zu den Menara-Gärten, den Saaditen-Gräbern, der Koutoubia-Moschee mit ihrem maurischen Minarett, dem Bahia-Plast und der imposanten Stadtmauer; allesamt hervorragende Beispiele marokkanischer Baukunst, Ornamentik und Gartenarchitektur. Beim Bummel durch die Handwerkergassen der Souks und dem Besuch des legendären Platzes Djemaa el Fna treffen wir Schlangenbeschwörer, Feuerschlucker, Wasserverkäufer, Gaukler und einiges andere an orientalischem Akrobatentum.
Wie keine zweite Stadt spiegelt Marrakesch die ganze Vielfalt des orientalischen Lebens, auch in seiner krassen Gegensätzlichkeit zwischen Tradition und Moderne. In der Medina finden wir neben prachtvollen Palästen und Ruinen aus glanzvollen Tagen enge, verwinkelte Gassen mit Häusern, in denen sich Großfamilien den knappen Wohnraum teilen. Hier begegnen uns reiche, elegant gekleidete Marokkaner sowie junge Leute in Mini-Rock, Jeans oder im traditionellen Kaftan; neben Bettlern, Gauklern, Marktschreiern, Handwerkern, Wasserverkäufern und Nomaden aus der Wüste. Bereits 1985 wurde die Altstadt zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt.

11. Tag, Freitag 30.11.2018 Rückreise ab Agadir
Nun müssen wir uns leider von Marokko verabschieden. Mit vielen faszinierenden Eindrücken im Gepäck begeben wir uns auf den Heimweg. Der Vormittag steht allen Gästen zur freien Verfügung. Am Nachmittag erfolgt der Transfer vom Hotel zum Flughafen in Agadir und Rückflug nach Deutschland. Eine schöne Reise ist zu Ende.

Änderungen im Reiseverlauf, insbesondere die Reihenfolge von Ausflüge und Besichtigungen, aufgrund aktueller lokaler oder organisatorischer Umstände vorbehalten.
Der erste und letzte Reisetag dienen vornehmlich der An- und Rückreise.

.
Unsere Hotelunterkünfte während der Rundreise:
  • AGADIR Hotel Anezi 20.-21.11.18
  • CASABLANCA Hotel Oum Palace 21.-22.11.18
  • RABAT Hotel Chellah 22.-23.11.18
  • FES Hotel Menzeh Zalagh 23.-25.11.18
  • ARFOUD Hotel Berlere 25.-26.11.18
  • TINGHIR Hotel Saghiro 26.-27.11.18
  • OUARZAZATE Hotel Kenzi Azghor 27.-28.11.18
  • MARRAKESCH Hotel Red 28.-30.11.18

    Änderungen im Reiseverlauf sowie der Hotelunterbringung bleiben vorbehalten.
Inkludierte Leistungen
Im Reisepreis eingeschlossene Leistungen:
  • Im Reisepreis eingeschlossene Leistungen:
  • Hin- und Rückflug ab Deutschland nach Agadir und zurück
  • 10 Übernachtungen im DZ oder EZ mit DU/WC in guten Mittelklassehotels (Landeskategorie 3-4 *)
  • 10 x Halbpension (Frühstück und Abendessen in den Hotels)
  • Rundreise und Transfers im klimatisierten Reisebus
  • Stadtrundfahrten, Besichtigungen und Eintrittsgelder gemäß Reiseverlauf
  • Info-Material zur Reise
  • Örtliche, deutschsprachige Reiseleitung
  • SPD-Reisebegleitung ab 20 Personen
Exkludierte Leistungen
  • Reiseversicherungen
  • Trinkgelder und weitere persönliche Ausgaben z.B. weitere Mahlzeiten, Getränke, Souvenirs etc.
Beförderung
Flüge:
  • Non-Stopp Flüge nach Agadir
ab Düsseldorf und München um die Mittagszeit mit Condor
  • ab Hannover am Morgen mit TUIfly auf Anfrage
bzw. nach Verfügbarkeit und ggfls. gegen Aufpreis
Weitere Informationen
  • Einreisebedingungen: Für diese Reise benötigen deutsche Staatsbürger einen Reisepass, der noch mindestens 6 Monate nach Reiseende gültig ist. Der Reisepass darf nicht beschädigt sein. Staatsangehörige anderer Länder und Besitzer Doppelter Staatsangehörigkeit lassen sich bitte vor ihrer Buchung von uns individuell beraten.
  • Insbesondere aufgrund der Wegstrecken bei Ausflügen und Besichtigungen ist diese Reise für Gäste mit eingeschränkter Mobilität nur bedingt bis gar nicht geeignet. Bitte lassen Sie sich im Zweifelsfall vor Ihrer Buchung von uns individuell beraten.
  • Zur persönlichen Absicherung empfehlen wir dringend den Abschluss von Reiseversicherungen zur Deckung der Kosten für einen erforderlichen Reiserücktritt sowie für eine Unterstützung einschließlich einer Rückbeförderung bei Unfall, Krankheit oder Tod.
  • Gesundheitsbestimmungen: Es sind keinerlei Impfungen für die Einreise nach Marokko vorgeschrieben. Empfohlen wird generell die Standartimpfungen aufzufrischen. Lassen Sie sich vor einer Reise durch eine tropenmedizinische Beratungsstelle, einen Tropenmediziner/Reisemediziner beraten.
    Siehe z.B.: Deutsche Gesellschaft für Tropenmedizin unter: www.dtg.org oder
    Forum Reisen und Medizin unter: www.frm-web.de. Der Abschluss einer Reise-Krankenversicherung, inklusive Krankenrücktransport, wird empfohlen.
  • Nach Erhalt unserer Buchungsbestätigung ist eine Anzahlung in Höhe von 20% des Reisepreises fällig. Der Restbetrag ist ohne weitere Aufforderung bis 21 Tage vor Reisebeginn zu leisten.Wird die Mindestteilnehmerzahl von 20 Personen bis 4 Wochen vor Reisebeginn nicht erreicht, behalten wir uns vor, die Durchführung der Reise gemäß Punkt 6 unserer AGB abzusagen.
  • Wir weisen Sie bereits vor Ihrer Buchung darauf hin, dass Sie jederzeit gegen Zahlung einer Entschädigungspauschale gemäß Pkt. 5 unserer AGB/Reisebedingungen vom Reisevertrag zurücktreten können.

    Ein offenes Wort: Marokko ist selbstverständlich auch politisch ein höchst interessantes Land.
    Die marokkanische Variante des arabischen Frühlings hat zu keinem Blutvergießen und kriegerischen Auseinandersetzungen geführt. Der König selbst stellte sich als oberster Reformer dar und gab den Weg zu einem für das Land realistischen Wandel vor. Die Bevölkerung stand mehrheitlich hinter ihm, als er statt Revolution eine umfassende Verfassungsreform initiierte, welche ihr mehr Demokratie und Freiheit zuspricht. Marokko hat das Chaos vermieden und ist politisch einen beachtlichen Schritt weitergekommen auf seinem Weg in die Moderne – wenn auch noch lange nicht am Ziel. Vieles davon spiegelt sich im Straßenbild des alltäglichen Lebens wider, das wir quasi „im Vorbeigehen“ miterleben. Zusätzlich bemühen wir uns, Gesprächspartner für politische Informationsveranstaltungen zu finden. Da aber eine organisatorische Einbindung in den Reiseverlauf erforderlich ist und Terminabsprachen nur kurzfristig möglich sind, können wir im Vorhinein keine verbindlichen Aussagen treffen.
Datum
Dauer
pro Person ab
20.11.2018 , 10 Nächte
20.11.2018
10 Nächte
€ 1.099,-