• Abendpanorama Moskau Abendpanorama Moskau, © istock
  • Lomonossov Universität, Moskau Lomonossov Universität, Moskau, © Fotolia
  • Metro, Moskau Metro, Moskau, © FFR GmbH
  • Roter Platz, Moskau Roter Platz, Moskau, © istock
  • Neujungfrauenkloster, Moskau Neujungfrauenkloster, Moskau, © istock
  • Basilius-Kathedrale, Moskau Basilius-Kathedrale, Moskau, © Fotolia
  • © Bigstock
Osteuropa

Moskau

Rußland verstehen!
Moskau besuchen?
  • 5-tägige politische Studienreise nach Moskau
  • politisches Rahmenprogramm
  • Ausflugsprogramm bereits inkludiert
  • Aufenthalt im gehobenen Mittelklassehotel
Insgesamt knapp 500 Reiseteilnehmer haben im Sommer 2015 und Sommer 2016 unsere Aufforderung beim Wort genommen. Nicht als offizielle SPD-Delegation, sondern einfach als neugierige, interessierte Bürgerinnen und Bürger. Keine ideologischen „Putin-Versteher“, nicht nur traditionelle Russland-Freunde und viele zum ersten Mal zu Besuch in Moskau.

In 2017 wollen wir unsere Russland Erfahrungen weiterführen. Selbstverständlich werden wir uns wieder reichlich Zeit nehmen, die Stadt mit ihren herausragenden Sehenswürdigkeiten ausführlich kennenzulernen aber auch auf das politisches Programm, auf erläuternde Gespräche mit den Vertretern der Friedrich-Ebert-Stiftung und unseren russischen Gesprächspartnern werden wir nicht verzichten.

In diesem Sinne laden wir Euch auf eine Fortsetzung im Jahr 2017 ein.

Erst kommt das Verstehen,
danach kommt auch die Verständigung.


Nur 25 Jahre nach der Beendigung des kalten Krieges scheinen wir vergessen zu haben, welche Grundsätze sozialdemokratischer Entspannungspolitik den Eisernen Vorhang heruntergerissen und den Fall der Mauer möglich gemacht haben – und eine deutsche Wiedervereinigung, die ohne Zustimmung aus Moskau gewiss undenkbar gewesen wäre.
„Wandel durch Annäherung“ lautete das Konzept von Willy Brandt und Egon Bahr.

Als im Jahre 2001 unter der Schirmherrschaft der Regierungschefs Gerhard Schröder und Wladimir Putin der „Petersburger Dialog“ der Zivilgesellschaften ins Leben gerufen wurde, galt dies dem ausdrücklichen Ziel, die Verständigung zwischen Deutschland und Russland zu fördern, die beiderseitige Zusammenarbeit in allen Bereichen der Gesellschaft zu vertiefen und Vorurteilen in der Wahrnehmung des jeweils anderen Landes entgegenzuwirken.

Im Dezember 2014 mahnen namhafte Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft – und keineswegs nur gestandene Sozialdemokraten – wenn nicht zur alten zurückzukehren, dann doch eine neue Entspannungspolitik auf den Weg zu bringen:
„Wer nur Feindbilder aufbaut und mit einseitigen Schuldzuweisungen hantiert, verschärft die Spannungen in einer Zeit, in der die Signale auf Entspannung stehen müssten. Einbinden statt ausschließen muss das Leitmotiv deutscher Politiker sein.“

Es folgte der Appell an die Medien:
„ – ihrer Pflicht zur vorurteilsfreien Berichterstattung überzeugender nachzukommen als bisher. Leitartikler und Kommentatoren dämonisieren ganze Völker, ohne deren Geschichte ausreichend zu würdigen.“

Wer Russland verstehen möchte, muss sich keineswegs dafür schämen oder entschuldigen. Es führt allerdings zurzeit wohl kein Weg daran vorbei, sich selbst „vor Ort“ ein Bild zu machen, sich mit offenen Augen umzuschauen und in Gesprächen aufmerksam und geduldig zuzuhören, um mit eigenen Einschätzungen die Nachrichten, die uns erreichen, ein wenig differenzierter beurteilen zu können. Man wird auch dann nicht alles gutheißen können. Darauf kommt es gar nicht an. Wer sich aber glaubwürdig ernsthaft darum bemüht, Russland zu verstehen, kann auch auf Verständigung hoffen.

„Wir dürfen Russland nicht aus Europa hinausdrängen.“
„Wir brauchen eine neue Entspannungspolitik für Europa. Das geht nur auf der Grundlage gleicher Sicherheit für alle und mit gleichberechtigten, gegenseitig geachteten Partnern.“


Machen wir den ersten Schritt.
Wenn wir versuchen wollen, Russland zu verstehen, führt kein Weg an Moskau vorbei.
Reiseverlauf

1. Tag - Mittwoch Anreise
Mit der Lufthansa bieten wir Hinflüge von verschiedenen deutschen Flughäfen nach Moskau an. Nach Erledigung der Einreiseformalitäten heißt uns unsere deutschsprachige örtliche Reiseleitung Willkommen. Während des Transfers zu unserem zentral gelegenen Hotel Katerina City  erhalten wir erste Eindrücke der 12 Millionen-Metropole. Bei der Ankunft im Hotel werden wir traditionell mit Brot und Salz begrüßt. Mit einem Einführungsgespräch bereiten wir uns auf die folgenden Tage vor. Abendessen und Übernachtung im Hotel.

2. Tag - Donnerstag Moskau Stadtrundfahrt und Kreml (inklusive)
Frühstück im Hotel. Wir beginnen unsere Erkundungen des politischen,wirtschaftlichen und kulturellen Zentrums von Russland mit einer orientierenden Stadtrundfahrt, die uns mit den bedeutendsten Sehenswürdigkeiten bekannt macht. Wenn das Wetter nur ein wenig mitspielt, genießen wir vom Aussichtspunkt bei der Lomonossow Universität auf den Leninbergen einen herrlichen Panoramablick auf die gesamte Innenstadt. Zu Füßen liegt das Neujungfrauenkloster. Das schönste der alten Moskauer Klöster war für 400 Jahre Zeuge historischer Ereignisse um Iwan den Schrecklichen, Boris Gudonow und Peter den Großen und vor allem auch verschiedener Zaren-Gattinnen, die hierher verbannt waren. Auf dem angrenzenden Ehrenfriedhof sind zahlreiche bedeutende Persönlichkeiten beigesetzt.Mitten im Zentrum erreichen wir den Roten Platz, geschichtsträchtiges Symbol der Weltmacht, wo sich das Lenin-Mausoleum an der Kremlmauer und das prunkvolle Kaufhaus GUM, das Historische Museum und der leuchtend bunte Zwiebelbau der Basiliuskathedrale jeweils gegenüber stehen. Der Moskauer Kreml ist nach wie vor das Herz Russlands und lohnt einen ausführlichen Besuch. Hier liegt nicht nur das Zentrum der politischen Macht, sondern mit den bedeutenden Kathedralen auch der Sitz der höchsten geistlichen Würdenträger. Seine umgebenden Mauern mit insgesamt 19 Türmen umschließen den ältesten Teil der Stadt. Als Nachfolger des hölzernen Kreml von 1156 und des steinernen Kreml von 1339 wurde er in seiner heutigen Form unter der Herrschaft Iwans III. begonnen, der nach dem Untergang des Byzantinischen Reiches 1453 Moskau zum "Dritten Rom" proklamierte und ausgestaltete. Der Zar rief russische und westliche Architekten zu sich, die am Ende des 15. Jh. seiner Hauptstadt das Gesicht einer Weltstadt geben sollten. Während des Rundgangs durch das Kreml-Gelände besichtigen wir eine der auf dem zentralen Kathedralen Platz gelegenen prächtigen Kirchen, die mit wertvollen Ikonen und Fresken geschmückt sind.Heute nehmen wir unser Mittagessen (inklusive) in der Stadt ein und kehren erst am Abend zum Hotel zurück.

3. Tag - Freitag Tretjakow Galerie und Arbat (inklusive)
Nach dem Frühstück im Hotel setzen wir unsere Erkundungen fort. Während unseres Aufenthaltes in Moskau bietet sich ein Besuch der Tretjakow-Galerie an. Während die ebenfalls berühmte Pushkin-Galerie sich der westeuropäischen Kunst widmet, können wir in der Tretjakow-Galerie eine erstaunliche Sammlung von Gemälden russischer Meister bewundern. Kein Museum der Welt kann eine bessere Kollektion russischer Kunst aufbieten. Sie umfasst ca. 100.000 Werke aus neun Jahrhunderten. Nach einem stärkenden Mittagessen in der Stadt (inklusive) besichtigen wir die Erlöser-Kathedrale einst 1883 geweiht hatte Stalin sie sprengen lassen. Eine genaue Kopie dieser Kathedrale wurde 1997 auf Initiative des Moskauer Bürgermeisters Luschkow fertig gestellt. Anschließend setzen wir unsere Erkundungen bei einem geführten Spaziergang in einer der ältesten Straßen und gewiss auch ältesten Fußgängerzone, dem altem Arbat, fort. Mit seinen vielen historischen Bauwerken ist er nicht nur eine beliebte Flaniermeile, sondern gilt auch als belebtes Szeneviertel und bevorzugte Wohngegend.

Abendveranstaltung: Oper oder Ballett im Bolshoi Theater (fakultativ):
Am Abend bietet sich interessierten Gästen die Möglichkeit, Russlands bekanntestem und wichtigstem Schauspielhaus, dem Bolshoi Theater für eine Ballett- oder Opernaufführung zu besuchen. Über Spielpläne und Eintrittspreise informieren wir rechtzeitig vor Reisebeginn.

4. Tag - Samstag Moskau Metro vormittags (inklusive)
Ein Ausflug in die berühmte Moskauer "Unterwelt" gehört immer noch zu den Höhepunkten eines Moskau-Besuchs: bis zu 80 Metern tief unter den Straßen der Stadt liegt das Liniennetz der Metro. Gewaltige Rolltreppen bringen uns hinunter zu den Stationen, die alle ihr eigenes „Gesicht“ haben, besonders die älteren sind sehr prunkvoll. Große Hallen, die Decken von Säulen getragen, die Wände mit Bildern geschmückt - das ist die Moskauer Metro, halb Verkehrsmittel, halb Paläste für das „einfache Volk“. Gemeinsames Mittagessen.

Dreifaltigkeitskloster von Sergijew Possad und Bootsfahrt (fakultativ)
Anschließend bietet sich die Möglichkeit, einen Ausflug vor die Tore der Stadt zu unternehmen. Der deutliche Kontrast lohnt diesen kurzen Einblick in das ländliche Russland. Eines der beliebtesten touristischen Ziele im Moskauer Umland ist das Dreifaltigkeitskloster von Sergijew Possad. Während der Sowjetzeit trug die Stadt am „Goldenen Ring“ den Namen Sagorsk. Insgesamt 40 Gebäude, darunter 13 Kirchen wurden zwischen dem 15. Und dem 19. Jh. auf seinem Areal innerhalb der wehrhaften Mauern und Türme errichtet. Mit der Ablösung des kommunistischen Systems wurde das Kloster Ende der 1980er Jahre wieder der russisch-orthodoxen Kirche zurückgegeben und das geistliche Leben kehrte wieder ein. Seit 1993 steht es nun auf der Liste des UNESCOWeltkulturerbes und neben den Touristen ist es wie über Jahrhunderte zuvor wieder zum Ziel religiöser Pilger geworden. Nach einem gemeinsamen Abendessen im Hotel (inklusive) gehört der Abend Euch. Wir empfehlen allerdings für heute Abend ein ganz besonderes Erlebnis: eine abendliche Rundfahrt durch Moskau mit einem Ausflugsboot auf der Moskwa. Schöner und entspannter als bei einer Bootsfahrt auf der Moskwa im abendlichen Licht kann man die vielen Sehenswürdigkeiten Moskaus nicht genießen.

5. Tag - Sonntag Rückreise
Heute heißt es Abschied nehmen. Nach dem Frühstück verlassen wir unser Hotel. Per Transferbus erfolgt die Fahrt zum Moskauer Flughafen Domodedovo. Rückflug mit Lufthansa nach Deutschland.

Wir wünschen eine gute Heimreise.


Änderungen im Programm- und Reiseverlauf vorbehalten.
Hotel
4-Sterne-Hotel Katerina City
Das 4-Sterne-Hotel mit seinen insgesamt 120 Zimmern ist in modernem skandinavischem Stil eingerichtet und verfügt über Restaurant, Bar, Businesscenter, Souvenirgeschäft, Sauna und Fitnessraum. Mit nur ca. 3 km Entfernung zu Kreml und Rotem Platz ist es sehr günstig gelegen. Die nächstgelegene Metrostation ist „Paveletskaya“ (ca. 500 m entfernt).

Zur Standardeinrichtung der Zimmer gehören Bad oder Dusche/WC, Föhn, Telefon, Sat.-TV,
Internetanschluss, Klimaanlage und Minibar.

Weitere Informationen sind im Internet auf der Hotelseite in englischer Sprache zu finden.
Inkludierte Leistungen
  • Flüge mit Lufthansa in der Economy Class ab allen ausgeschriebenen Flughäfen nach Moskau und zurück, einschließlich Steuern und Gebühren
  • 4 Übernachtungen im 4-Sterne (Landeskategorie) Hotel Katerina City in Doppel – oder Einzelzimmern mit Bad oder Dusche und WC
  • 4 x Halbpension (4x Frühstück im Hotel und 2x Abendessen im Hotel, 2x Mittagessen in der Stadt
  • Alle Transfers, Ausflüge und Besichtigungen wie beschrieben inklusive Eintrittsgelder
  • Qualifizierte örtliche deutschsprachige Reiseleitung
  • politisches Informationsprogramm
  • Reiseunterlagen inkl. Vistapoint Reiseführer „Moskau“ sowie ausführliches Informationsmaterial
  • SPD-Reisebegleitung
Exkludierte Leistungen
  • Nicht im Programm erwähnte Mahlzeiten und Getränke
  • Fakultative Ausflüge und abendliche Kulturveranstaltungen (Oper, Konzert, Ballett etc.)
  • Persönliche Ausgaben
  • Trinkgelder für örtliche Reiseleiter, Busfahrer
  • Visakosten (siehe gesonderter Einreise-Hinweis)
  • Erhöhung von Steuern und Gebühren außerhalb unseres Einflussbereiches
  • Reiseversicherungen (Wir empfehlen den Abschluß eines Rundum-Schutzes)
Einreisebestimmungen/ Visumpflicht
Für die Einreise nach Russland ist ein Reisepass erforderlich, mit einer Gültigkeit von sechs Monaten über das Ausreisedatum hinaus. Für deutsche Staatsangehörige besteht Visumpflicht bei Ein- und Ausreise. Das Visum muss vor der Einreise bei der zuständigen russischen Auslandsvertretung beantragt werden. Für die Visa-Beantragung wird ein biometrisches Passbild benötigt und der Reisepass im Original.

Außerdem besteht eine Krankenversicherungspflicht.

Ausführliche Informationen über die Visa-Beantragung und die anfallenden Gebühren finden sich auf der Homepage der Russischen Botschaft .

Gerne übernehmen wir für Euch die Visa-Beantragung gegen Weiterbelastung der anfallenden Fremdkosten in Höhe von ca. € 90,00 pro Person (Stand Okt. 2016).

Hinweis: Gäste die im Besitz eines Schwerbehindertenausweis sind (egal welcher Grad) erhalten das Visum kostenfrei. Es fallen lediglich die verschiedenen Servicegebühren von gesamt ca. € 30,- an.

Nähere Informationen und Antragsformulare folgen rechtzeitig und unaufgefordert an alle Reisegäste ca. 6 Wochen vor Reisebeginn.
Beförderung
  • ab/ bis Frankfurt und München nonstop mit Lufthansa nach Moskau und zurück
  • ab/ bis Hamburg, Düsseldorf und Berlin-Tegel Lufthansa-Flug mit Umstieg in Frankfurt oder München
  • An-und Rückreise mit der Bahn zum/ vom Flughafen zubuchbar (€ 20,- p. P)

Weitere Informationen
  • Mindestteilnehmer:
    40 Personen/ Termin, 10 Personen/ Flughafen
  • ergänzende Bestimmungen zu den geltenden AGB:
    Bitte berücksichtigt folgende, von den Reisebedingungen abweichende, Stornostaffel für diese Reise:
    bis 42 Tage vor Reisebeginn : 25%
    41 - 22 Tage vor Reisebeginn: 30%
    21 - 15 Tage vor Reisebeginn: 50% ,
    14 - 07 Tage vor Reisebeginn: 65%
    06 - 03 Tage vor Reisebeginn: 80%,
    ab 02 Tage bis Anreisetag: 100%
  • ein offenes Wort:
    Auf allen unseren Reisen bemühen wir uns darum, nicht nur bewundernd vor den Sehenswürdigkeiten dieser Welt zu stehen, sondern immer auch einen Blick hinter die Kulissen zu werfen. In Begegnungen und Gesprächen suchen wir nach ergänzenden Hintergrund-Informationen. Wir wollen Eindrücke vom Alltagsleben der Bevölkerung, ihren Hoffnungen und Sorgen, den politischen und gesellschaftlichen Entwicklungen mit nach Hause nehmen. Wir werden bei jedem Reisetermin höchst interessante Gesprächs- und Informationsveranstaltungen erleben. Für deren Vorbereitung haben uns bereits das Deutsch-Russische Forum sowie die Friedrich-Ebert-Stiftung ihre Unterstützung zugesagt. Rechtzeitig vor Reisebeginn werden wir gerne zusätzlich je nach aktuellen Spielplänen Möglichkeiten für Opern- oder Ballettaufführungen sowie fakultative Ausflüge anbieten.
  • Reiseveranstalter im Sinne des Reiserechts:
    SPD-ReiseService - Eine Marke der FFR GmbH
Es sind leider keine freien Termine verfügbar.