• Volterra; Foto: Archivo Consorzio Turistico Voletrra Volterra; Foto: Archivo Consorzio Turistico Voletrra, © ENIT
  • Lucca Lucca, © ENIT
  • Foto: Gino Cianci Foto: Gino Cianci, © ENIT
  • Siena Siena, © ENIT
  • Florenz Florenz, © Fotolia
  • © ENIT
  • © FFR GmbH
  • © FFR GmbH
Italien

Motorradreise in die Toskana

Frühjahrs-Tour
  • 11-tägige Motorrad-Reise
  • gemeinsame Anreise ab Stuttgart
  • 10 Übernachtungen mit Halbpension
  • geführte Motorrad-Ausfahrten
Unser langjähriger Freund Omero Aglioni betreibt mit seiner Familie im Herzen der Toskana, sehr zentral bei der mittelalterlichen Stadt San Miniato ein altes Weingut. Neben dem Bio Betrieb für Weinbau und Olivenproduktion lädt er gerne Feriengäste in sein altes Gutshaus und die dazu gehörenden Ferienwohnungen und Gartenhäuser ein. Inmitten der zauberhaften Landschaft ruhig auf einem Hügel gelegen bietet sich ein grandioser Panoramablick von Lucca über Vinci und San Gimignano bis Volterra. Nachhaltigkeit und Entschleunigung sind hier das Motto. Erstaunlich unkompliziert sind Pisa, Florenz, Siena, Volterra, San Gimignano und Lucca (…und und und…) zu erreichen. Nach den täglichen Ausfahrten ist täglicher Höhepunkt das 4-gängige Abendessen auf dem Weingut, am liebsten im Freien an der langen Gemeinschaftstafel. Noch ist es ein absoluter Geheimtipp und selbstverständlich weit vom üblichen Massentourismus entfernt. Es gilt also: Toskana erleben und genießen
Reiseverlauf
Dienstag, 02.05.17 , gemeinsame Anreise ab Raum Stuttgart – Raum Bozen
Für Teilnehmer/innen die in der Gruppe in die Toskana anreisen möchten ist der Treffpunkt das „Waldhotel Schatten“, von wo wir heute am 02.05. um ca. 09.00 Uhr zusammen aufbrechen wollen. Unser erstes Etappenziel ist der Raum Bozen, wo wir eine Zwischenübernachtung (inkl. Abendessen) einlegen werden. Für Teilnehmer die individuell anreisen möchten, sind wir gerne bei der Routenplanung behilflich.

Hinweis:
Die (Vor-)Übernachtung inkl. Frühstück vom 01. auf den 02.05. im „Waldhotel Schatten“ ist nicht im Reisepreis inkludiert, kann aber gegen einen Aufpreis gerne von uns gebucht werden.

Mittwoch, 03.05.17, Raum Bozen – San Miniato
Nach dem Frühstück machen wir uns auf dem Weg zu unserem eigentlichen Reiseziel, dem Agriturismo Weingut Aglioni in San Miniato. Vorbei am Gardasee, durch die Poebene und über die Apenninen erreichen wir mit San Miniato letztendlich das Herz der Toskana und zugleich der „Chanti-Region“, wo man uns schon sehnsüchtig erwartet und das erste Abendessen an der Gemeinschaftstafel auf der Terrasse wird sicher keine Wünsche offenlassen.

Do., 04. bis Mi., 10.05.17, geplante Touren:
Wir verzichten an dieser Stelle auf eine tagesgenaue Reisebeschreibung und erlauben uns, lediglich die einzelnen Ausfahrtsziele vorzustellen. Da es doch auch immer auf die täglichen Begebenheiten, vor allem das Wetter, ankommt, möchten wir hier nicht vorgeben, wann genau welcher Punkt besichtigt wird. Zusammen mit unserem Tourguide werdet Ihr am Anfang der Reise eine Vorbesprechung abhalten, dann aber auch immer im Laufe des Aufenthalts entscheiden, welche Route heute die Passende scheint. Auch gibt es hier in der Region natürlich auch so viel zu sehen, dass es manchmal angebracht ist, einzelne Besichtigungspunkte an einem Tag zusammenzufassen. Vor Ort kann es sich aber auch durchaus ergeben, dass noch gemeinsam Änderungen besprochen oder ergänzende Routen festgelegt werden. Und nicht zu vergessen, bei allen Ausfahrten werdet Ihr es immer wieder genießen: die einmalige Landschaft der Toskana mit ihren sanften Hügeln, den unzähligen Weingütern und den vielen netten Einkehrmöglichkeiten.

Hier nun aber unser „allgemeiner“ Überblick:

Florenz
Kaum eine Stadt hat so viel zum neuzeitlichen Kulturerbe beigetragen wie Florenz. An diesem Ort, in der Wiege der Renaissance, lebten die bedeutendsten Künstler vom Mittelalter bis ins 18. Jahrhundert. Dante Alighieri schrieb hier seine "Göttliche Komödie", Macchiavelli, Giotto, Botticelli, Michelangelo, Leonardo und Brunelleschi wirkten hier. Lang würde die Liste, wollte man sie alle aufzählen, die zu den wertvollen Kunstschätzen der Stadt beigetragen haben. Auch die drittgrößte Kirche der Welt, Santa Maria del Fiore, ist hier neben zahlreichen anderen prachtvollen Bauten zu finden. Ein Besuch vermittelt uns einen Eindruck, welche Schätze sich in dieser Stadt befinden.

Siena
Siena ist der touristische Dauerbrenner der Toskana. Das liegt nicht zuletzt an einem der schönsten Plätze der Welt. Eingebettet in die sanften grünen Hügel der Monti Chianti und umgeben von einer üppigen Landschaft mit Weinbergen und Olivenhainen, präsentiert sich diese Stadt, in der knapp 60 000 Menschen leben, wie dem Bilderbuch-Mittelalter entstiegen. Mit ihrem fast lückenlosen Teppich aus rostbraunen Dächern. Und – ganz tief unten – mit dem Platz der Plätze: Die Piazza del Campo. Für viele nicht nur der schönste Platz Italiens, sondern gar der ganzen Welt. Er ist für Siena, was der Schiefe Turm für Pisa ist oder der Markusplatz für Venedig. Und so, wie Siena mitten im Herz der Toskana liegt, so ist der Campo, wie ihn die Sieneser kurz und bündig nennen, das Herz und die Seele dieser ehemaligen Metropole.

Pisa
Jeder denkt sofort an den Schiefen Turm, wenn der Name Pisa fällt. Die Campanile ist das Wahrzeichen der Hauptstadt der Provinz von Pisa. Rund um den Schiefen Turm von Pisa erstreckt sich der von den meisten Touristen besuchte Bereich. Dadurch verpassen die meisten Besucher aber die für Pisa so typischen verwinkelten Gassen, die sich nur wenige hundert Schritte von der Campanile entfernt zwischen den im berühmten Pisaner gelb gestrichenen Häusern winden - Hier beginnt das echte Pisa, das während der Ruhezeiten der Universitäten regelrecht wie ausgestorben wirkt. Pisas Stadtzentrum erstreckt sich über vier historische Bezirke, deren Mittelpunkt Ponte di Mezzo, die zentrale Arno-Brücke ist.

Lucca
Die kleine Stadt Lucca in der Toskana ist reich an Geschichte, Tradition, Kultur und Kunst. Sie versprüht mildes toskanisches Flair und ist umringt von atemberaubender Natur. Die mittelalterliche Altstadt Luccas ist gut erhalten und zeugt von der bewegenden Vergangenheit der Stadt. Die Küste der Versilia ist nur wenige Kilometer entfernt und lädt mit seinen mondänen Strandbädern Viareggio und Forte dei Marmi zum Flanieren ein. Die umliegenden Felder, Wälder und Täler der Toskana verleiten zum Träumen und Nachdenken. Kulinarisch ist die Stadt ebenfalls eine Reise wert. Die feinen Öle und leichten Weine der Toskana runden jedes italienische Gericht stilvoll ab.

San Gimignano
Ein Besuch von San Gimignano gehört sicher zu den Höhepunkten eines Urlaubs in der Toskana. San Gimignano hat sein mittelalterliches Stadtbild erhalten, was in erster Linie durch die "Geschlechtertürme" geprägt ist. Die Oberschicht in den toskanischen Städten ließ sich im Mittelalter Wohntürme bauen. Sie dienten einerseits der Demonstration von Macht und Reichtum, andererseits schützten die starken Mauern vor Plünderungen. Von den ursprünglich 72 dieser Türme sind noch 15 erhalten und dominieren den Anblick des mittelalterlichen Stadtkerns, der von einer mächtigen Stadtmauer umgeben ist. Der historische Ortskern gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe und zieht alljährlich mehrere Millionen Touristen an. Außerdem: San Gimignano ist auch für die besten Weißweine Italiens bekannt.

Volterra
Die “magische und geheimnisvolle” Stadt, mit einer dreitausendjährigen Geschichte. Aus jeder Epoche ist es möglich Spuren und Zeugnisse zu finden, was Volterra einzigartig unter den Kunststädten macht. Aus der etruskischen Zeit bleibt uns die Stadtmauer, das imponierende Stadttor Porta all’Arco, die Gräberstadt der Marmini und zahlreiche archäologische Funde, die sich im etruskischen Museum Guarnacci befinden. Das Teatro di Vallebona aus der Zeit des Kaisers Augustus bezeugt die Wichtigkeit von Volterra auch in der römischen Zeit. Aber es ist das Mittelalter, das wir in der Struktur der Stadt wiederfinden, nicht nur in der Stadtmauer, sondern auch in seinen engen Gassen, seinen Palästen, den Haustürmen und den Kirchen. Die Renaissance hat starke Spuren in Volterra hinterlassen, ohne aber die mittelalterliche Atmosphäre zu beeinflussen. Aus dieser Zeit stammen die herrlichen Paläste wie Minucci Solaini, Incontri-Viti, Inghirami, sowie eingebettet in die mittelalterliche Struktur, die imponierende Medici-Festung und das Kloster San Girolamo. Nicht unerwähnt bleiben darf aber auch der selten schöne Ausblick in Cecina-Tal.

Montalcino
Südlich von Siena, schon fast an der Grenze zu Umbrien gelegen, sollte man das kleine Städtchen Montalcino mit seinen gut 5.000 Einwohnern besuchen, ist es doch vor allem wegen seines Weines weltberühmt. Die klimatischen Bedingungen und der nährstoffreiche Boden der Region sorgen dafür, dass hier einer der besten Weine Italiens, der Brunello, angebaut werden kann. Neben einer Weinverkostung lohnt sich der Besuch der imposanten Festung aus dem Jahre 1361. Der Ortskern Montalcinos verleiht noch heute mittelalterlichen Charme. Die kleinen, engen Gassen des Zentrums werden von der alten Stadtmauer umschlossen. Unweit der zentralen Piazza del Popolo mit dem Palazzo Comunale steht der Duomo San Salvatore aus dem 14. Jahrhundert, der im 19. Jahrhundert unter Anleitung von Agostino Fantastici aufwändig renoviert wurde.

Die oben aufgeführten städtebaulichen Perlen sind nur eine kleine Auflistung der vielen Sehenswürdigkeiten die die Toskana zu bieten hat. Natürlich ganz abgesehen von den landschaftlichen Reizen, die jedes Jahr unzählige Besucher aus aller Welt in diese Region Italiens ziehen. Die Aufzählung könnte also noch unendlich so weiter gehen (Cortona, der Trasimensiche See, Carrara, Arezzo, evtl. sogar Elba und und und), aber an dieser Stelle wollen wir dann auch mal Schluß machen und nicht zu viele Vorgaben machen. Nicht zuletzt die Gegend um San Miniato und die Stadt selbst, sind schon eine Sehenswürdigkeit.
Auch wird uns sicher unser Genosse und Weingutbetreiber Omero, viele interessante Ausflugstipps geben können, hat er doch versprochen sich ganz besonders um uns zu kümmern! Und natürlich wird er uns an einem „Entspannungstag“ auch sein Weingut und die umliegende Gegend zeigen wollen.

Donnerstag, 11.05.17, San Miniato – Raum Bozen
Nach dem Frühstück heißt "Ciao" Toskana und wir treten den Heimweg an. Unser gemeinsames Ziel ist hier wieder der Raum Bozen, wo wir eine Zwischenübernachtung einlegen wollen, soll doch der schöne Urlaub nicht in Reisestress ausarten. Abends heißt es noch einmal gemeinsam italienische Lebenslust und Küche genießen, bevor wir morgen wieder den Ausgangspunkt unserer Reise erreichen werden.

Freitag, 12.05.17, Raum Bozen - Raum Stuttgart
Die letzte Etappe unserer Reise liegt vor uns: Gemeinsames Ziel ist wieder das Waldhotel Schatten. Wer möchte und wessen Weg nach Hause nicht allzu weit ist, wird von herzlich von uns verabschiedet. Allen anderen bieten wir gerne eine Übernachtung an.

Hinweis:
Die Nachübernachtung inkl. Frühstück vom 12. auf den 13.05. im Waldhotel Schatten ist nicht im Reisepreis inkludiert.

Änderungen im Reiseverlauf vorbehalten!
Unterkunft:
Agriturismo Weingut Aglioni
Da wir das Weingut schon in der Einleitung zu dieser Reisebeschreibung näher vorgestellt haben, sei hier nur erwähnt, dass natürlich auch ein Außenpool vorhanden ist. Übernachten werden wir vor Ort gemeinsam im größten Ferienhaus „Elba“ und teils auch in den Doppel- und Einzelzimmern im Hauptgebäude. Das Haus Elba ist ein ehemaliges landwirtschaftliches Zweckgebäude, auf der Südseite des Gutshofes gelegen, mit Schweinestall, Karren- und Geräteschuppen sowie Scheune und Kornkammer des Landgutes (1999 komplett renoviert). Im Erdgeschoss: große, gemütliche Wohnküche, Wohnzimmer, zwei Schlafzimmer (eins davon mit eigenem Bad) jeweils direktem Zugang auf die Terrasse. Im Obergeschoss: Bad mit Badewanne, sehr großes Schlafzimmer mit Doppelbett, kleiner Nebenraum mit Einzelbett. Traumhafte, über 60 qm große, Terrasse mit altem, schattenspendendem Olivenbaum. Obwohl wir teils in einem Ferienhaus wohnen, ist dennoch die Halbpension im Reisepreis inkludiert (europäisches Frühstück, abends 4-Gang-Menu).
Inkludierte Leistungen
  • Betreuung und Durchführung der Touren durch unseren SPD-ReiseService Tourguide
  • 10x Übernachtung im DZ bzw. EZ (davon 2x im Raum Bozen)
  • 10x Frühstücksbuffet
  • 10x Abendmenü
  • Alle geführten Motorradausfahrten
  • Motorradkarte
Exkludierte Leistungen
  • alle persönlichen Ausgaben wie Getränke, Benzin, Trinkgelder usw.
  • Reiseversicherungen (Wir empfehlen den Abschluß eines Rundum-Schutzes)
  • Vor- (01.-02.05.) bzw. Anschlußübernachtung (12.-13.05.) im Waldhotel Schatten o.ä. inkl. Frühstück
    im Doppelzimmer p. P./ Nacht: € 60,-
    im Einzelzimmer p. P./ Nacht € 80,-
Beförderung
Die Anreise und Reisedurchführung erfolgt mit dem eigenen Motorrad.
Weitere Informationen
  • Mindestteilnehmerzahl: 6 Personen
  • Maximalteilnehmerzahl: 8 Motorräder (16 Personen)
  • Für diese Reise benötigen deutsche Staatsbürger einen gültigen Ausweis/ Reisepass. Für andere Nationalitäten können andere Bedingungen gelten
  • Reiseveranstalter im Sinne des Reiserechts:
    SPD-ReiseService - Eine Marke der FFR GmbH, Berlin
Es sind leider keine freien Termine verfügbar.