• Rathaus Schöneberg, Foto: Wikimedia Axel Mauruszat Rathaus Schöneberg, Foto: Wikimedia Axel Mauruszat, © über Wikimedia commons
  • Willy-Brandt-Haus, Foto: Verwaltungsgesellschaft Bürohaus Berlin mbH Willy-Brandt-Haus, Foto: Verwaltungsgesellschaft Bürohaus Berlin mbH
  • Bundeskanzler-Willy-Brandt-Stiftung d. ö. R. Bundeskanzler-Willy-Brandt-Stiftung d. ö. R.
  • Copyright: Bundeskanzler-Willy-Brandt-Stiftung d.ö.R. Copyright: Bundeskanzler-Willy-Brandt-Stiftung d.ö.R.
  • Gendar Gendar, © Fotolia
  • Karl-Marx-Alle, Berlin Karl-Marx-Alle, Berlin, © Fotolia
Deutschland

Willy Brandt-Sonderreise nach Berlin

"Im Zweifel für die Freiheit"
  • 5-tägige Sonderreise zum 25. Todestag von Willy Brandt
  • 4 Übernachtungen inkl.Frühstück im Holiday Inn Express
  • Besichtigungsprogramm inklusive
Highlights
  • Empfang und Abendessen im Willy-Brandt-Haus
  • Besuch in der Bundeskanzler-Willy-Brandt-Stiftung und Führung durch die Ausstellung
  • Teilnahme am Festakt am Ehrengrab

„Der Tag wird kommen, an dem das Brandenburger Tor nicht mehr an der Grenze steht.”
(Willy Brandt bei einer Kundgebung in West-Berlin, 1. Mai 1959)

Am 8. Oktober 1992 verstarb Willy Brandt im Alter von 78 Jahren. Zum 25. Todestag wollen wir seiner Gedenken und in Berlin auf Spurensuche gehen. Im Rahmen einer speziellen Stadtrundfahrt werden viele private und politische Wegmarken seines Wirkens besichtigt. In Brandts Berliner Jahre fielen mit dem Ungarischen Volksaufstand, der Zweiten Berlin-Krise und dem Mauerbau 1961 drei internationale Krisen, in denen Brandt sich nachdrücklich für die Interessen Berlins einsetzte. Das Leben und Wirken Willy Brandts zeigt die Ausstellung der Bundeskanzler Willy Brandt Stiftung. Mit einer Vielzahl von eindrucksvollen Ausstellungsstücken ruft die Ausstellung die Erinnerung an das Leben und Wirken Willy Brandts wach. In den Jahren 1945 bis 1994 prägten die Westalliierten das politische und militärische Geschehen wie auch das Alltagsleben in Berlin. Wir besuchen das Alliierten-Museum, wo sich wichtige Kapitel dieser Geschichte vergegenwärtigen. Am 8. Oktober werden wir das Ehrengrab Willy Brandts auf dem Zehlendorfer Waldfriedhof besuchen und an dem Festakt teilnehmen.
Reiseverlauf
Donnerstag, 5. Oktober 2017 Anreise, Empfang im Willy-Brandt-Haus
Die Anreise nach Berlin sollte bis zum späten Nachmittag erfolgen. Für die Anreise stellen wir gerne unsere besonders günstigen Bahnpreise zur Verfügung. Falls die Anreise mit dem Bus oder dem Flugzeug erfolgen soll, sind wir bei der Vermittlung von Busfahrscheinen oder Flugtickets gerne behilflich. Unser Hotel befindet sich unweit vom Potsdamer Platz, damit ist es vom Berliner Hauptbahnhof gut erreichbar. Bitte beachtet, dass das Parken von PKW in der Innenstadt sehr teuer ist (ca. € 25,- / Tag). Am frühen Abend treffen wir uns in der Hotellobby und gehen gemeinsam in das benachbarte Willy-Brandt-Haus. Hier besprechen wir gemeinsam den Ablauf der nächsten Tage. Das gemeinsame Abendessen werden wir auch im Willy-Brandt-Haus einnehmen.

Freitag, 6. Oktober 2017 Bundeskanzler-Willy-Brandt-Stiftung
Am Vormittag sind wir zu Gast bei der Bundeskanzler-Willy-Brandt-Stiftung, wo uns die Referenten das Leben und politische Wirken Willy Brandts näherbringen. Die Führungen sind bewusst dialogorientiert, damit die Ausstellungsinhalte vermittelt und auch diskutiert werden können. Mit einer Vielzahl von eindrucksvollen Objekten, Dokumenten, Bildern, Filmen und Originaltönen ruft die Ausstellung die Erinnerung an das Leben und Wirken Willy Brandts wach. Sie zeigt, wie aus dem Lübecker Arbeiterjungen und Nazi-Gegner der Berliner Bürgermeister, der Bundeskanzler und der weltweit hoch geachtete Staatsmann wurde. Es ist der spannende Lebensweg eines einzigartigen Politikers, der die Entwicklung Deutschlands und Europas entscheidend mitgeprägt hat. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung.

Wer lieber etwas mit der Gruppe unternehmen möchte, dem bieten wir am Nachmittag noch ein fakultatives Zusatzprogramm:

Besichtigung der Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen
Im Keller einer ehemaligen Großküche im Nord-Osten Berlins wurde das zentrale sowjetische Untersuchungsgefängnis für Ostdeutschland errichtet. Das ursprüngliche Gebäude wurde durch das Ministerium für Staatssicherheit (MfS) durch einen Neubau erweitert und nutzte diesen bis 1989 als Untersuchungshaftanstalt. Bekannte DDR-Oppositionelle und andere politisch Verfolgte sind dort inhaftiert worden. In der Haftanstalt in der Berliner Genslerstraße waren zudem zentrale Diensteinheiten des MfS ansässig, wie die Hauptabteilung IX und die Abteilung XIV, welche dem Minister für Staatssicherheit Erich Mielke direkt untergeordnet waren. Somit bildete dieser Ort die zentrale Stelle totalitärer Unterdrückung in Ostdeutschland. Das Gebiet befand sich in einem militärischen Sperrbezirk und war auf keinem Ostberliner Stadtplan eingezeichnet. Direkt neben dem Gefängnis befand sich bis 1974 das Arbeitslager „X“. Hier mussten bereits verurteilte Strafgefangene für den Staatssicherheitsdienst Zwangsarbeit leisten. In der Regel führen ehemalige Inhaftierte durch die Gedenkstätte und berichten bewegende Erlebnisse ihres Haftalltages.

Busfahrt ab/bis Hotel, Dauer ca. 4 Std., Mindestteilnehmerzahl: 25 Personen
Preis: € 25,- pro Person


Samstag, 7. Oktober 2017 Stadtrundfahrt, Alliierten-Museum
Die Stadtrundfahrt am heutigen Vormittag wird uns an die Wirkungsstätten Willy Brandts führen. Natürlich hat er als Regierender Bürgermeister der Stadt von 1957 bis 1966 seine Wegmarken hinterlassen, die wir im Rahmen der Rundfahrt aufnehmen. Aber auch aus Zeiten des Kalten Krieges und der damaligen Ostpolitik ist in keiner anderen Stadt mehr Geschichte zu besichtigen, als in Berlin. In der Zeit seiner Regierung wurde 1961 der Eiserne Vorhang durch den Bau der Mauer geschlossen und der amerikanische Präsident John F. Kennedy
verkündete 1963 vor dem Schöneberger Rathaus: „Ich bin ein Berliner!“.
Nach dem Zweiten Weltkrieg wird Berlin zur Vier-Sektoren-Stadt und schon bald zu einem Brennpunkt des Kalten Krieges. Die Auswirkungen dieses weltumspannenden Konfliktes prägen die Stadt bis heute. Die Sonderausstellung im Alliierten-Museum beleuchtet die Schlüsselrolle Berlins im Kalten Krieg anhand von 100 ausgewählten Objekten, die jedes für sich eine ganz eigene Geschichte dieser Epoche erzählen und die Bedeutung der Stadt als Symbol, Front, Bühne, Schaufenster und Erinnerungsort des Kalten Krieges deutlich machen. Am Nachmittag werden wir durch diese besondere Ausstellung geführt.

Sonntag, 8. Oktober 2017 Festakt am Ehrengrab
Anlässlich des heutigen 25. Todestages von Willy Brandt besuchen wir den Festakt auf dem Zehlendorfer Waldfriedhof. Hier befindet sich das Ehrengrab. Neben Willy Brandt sind hier viele andere berühmte Persönlichkeiten bestattet. Unter anderen auch die Regierenden Bürgermeister Otto Suhr und Ernst Reuter. Den heutigen Vormittag werden wir dem Gedenken an den besonderen Menschen, Regierenden Bürgermeister, SPD-Parteivorsitzenden und Bundeskanzler Willy Brandt widmen. Nach der Kranzniederlegung wird es noch Zeit für einen Spaziergang über den Friedhof geben, bevor wir mit unseren Bussen wieder zurück in unser Hotel fahren. Der Nachmittag steht für eigene Erkundungen zur Verfügung.

Wer lieber etwas mit der Gruppe unternehmen möchte, sollte unseren fakultativen Ausflug buchen:

Geführter Stadtrundgang „Preußen, Paläste und große Politik“ Durch das historische Zentrum Berlins.
Ein mit Stolpersteinen gepflasterter Rundgang durch 300 Jahre preußischer und deutscher Geschichte im historischen Zentrum. Preußischer Herrschaftsanspruch, nationalsozialistische Diktatur und die sich hinter einer Mauer verschanzende DDR stellen Fragen an die Metropole, die wieder einmal Hauptstadt ist. Die Stationen auf diesem Rundgang sind das Berliner Abgeordnetenhaus, Topographie des Terrors, Berliner Mauer, ehemaliges Reichsluftfahrtsministerium (später Haus der Ministerien der DDR, heute
Bundesfinanzministerium), Gendarmenmarkt und das Denkmal zur Bücherverbrennung, Unter den Linden Rundgang

ab/bis Gendarmenmarkt, Dauer ca. 2,5 Std., Mindestteilnehmerzahl: 15 Personen
Preis: € 15,- pro Person


Montag, 9. Oktober 2017 Abreise
Heute sagen wir leider „Auf Wiedersehen!“… Wir verabschieden uns von unseren Gästen und hoffen, dass alle mit tollen Erlebnissen aus Berlin nach Hause fahren. Für alle, die den Vormittag noch für Erkundungen nutzen möchten, bieten wir noch einen fakultativen Programmpunkt:

Führung durch das DDR-Museum und anschließend über die Karl-Marx-Allee
Das DDR Museum ist Berlins interaktives Museum und eine der meistbesuchten Attraktionen der deutschen Hauptstadt. Wir werden mitgenommen auf eine spannende Zeitreise in die sozialistische Vergangenheit. Zahlreiche Themenbereiche ermöglichen einen umfangreichen Einblick in die Lebensverhältnisse statt oberflächlicher Ostalgie. Wir tauchen ein und erforschen das reale Leben in der DDR von Jugendweihe und Bildungssystem, über Vollbeschäftigung und Mangelwirtschaft bis zur Stasi-Überwachung und Berliner Mauer. Das Wohnzimmer riecht noch original nach DDR, im Kleiderschrank hängt das blaue FDJ-Hemd neben der neuesten Dederon-Mode, die Schultasche ist prall gefüllt, die Stasi-Abhöranlage betriebsbereit. Wir sehen tausende Originale von der Erika-Schreibmaschine über den Robotron-Rechner bis zur Erdmine von der innerdeutschen Grenze! Anschließend spazieren wir mit dem Gästeführer über die über die sozialistische Prachtstraße „Karl-Marx-Allee“. Die prachtvollen Wohnhäuser sollten vom Triumph künden und erinnern doch zuallererst an den Arbeiteraufstand vom 17. Juni 1953.

Busfahrt ab/bis Hotel, Dauer ca. 4 Std., Mindestteilnehmerzahl: 25 Personen
Achtung! Der Bus fährt auf dem Rückweg auch über den Berliner Hauptbahnhof!
Preis: € 29,- pro Person


Änderungen im Programmverlauf unter Vorbehalt!

Unterkunft:
Das Holiday Inn Berlin City Centre ist zentral gelegen, nur gut 200 Meter vom Willy-Brandt-
Haus und knapp 10 Gehminuten zu den neuen architektonischen Wahrzeichen am Potsdamer Platz entfernt. Das ist die optimale Lage um sich Berlin – ganz gleich in welcher Richtung – individuell zu erobern.

Alle Zimmer sind modern und komfortabel mit Sat-TV, Telefon, Klimaanlage und schallisolierten Fenstern ausgestattet. Einen erlebnisreichen Tag in der Hauptstadt beginnt man am besten mit Gratis Kaffee und Teezubereitung auf dem Zimmer und einer Powerdusche.

Gerne bieten wir die Möglichkeit „halbe Doppelzimmer“ zu buchen. Ihr werdet jeweils mit einer
anderen Dame oder Herren gemeinsam in einem Zimmer untergebracht. Dadurch entfällt der
Einzelzimmerzuschlag.
Inkludierte Leistungen
  • 4 Übernachtungen inkl. Frühstück im Holiday Inn Express
  • Empfang und Abendessen im Willy-Brandt-Haus
  • Willy-Brandt-Stadtrundfahrt im Bus mit vielen Ausstiegen
  • Eintritt und Führung im Alliierten-Museum
  • Besuch in der Bundeskanzler Willy Brandt Stiftung und Führung durch die Ausstellung
  • Teilnahme am Festakt am Ehrengrab
  • SPD-Reiseleitung
Exkludierte Leistungen
  • An- und Abreise nach/von Berlin
  • Getränke, alle persönlichen Ausgaben
  • Trinkgelder
  • Reiseversicherungen (Wir empfehlen des Abschluß einer Rücktrittskosten-Versicherung)
  • Fakultativ angebotene Ausflüge (siehe Reiseverlauf)
Sonderwünsche
Besondere Mahlzeiten:
Falls aufgrund von Unverträglichkeiten oder Allergien besondere Mahlzeiten erforderlich sind, bitten wir um entsprechende Information vor Reiseantritt, damit wir unsere Partner darüber informieren können. Das gleiche gilt natürlich auch für Vegetarier.

Besondere Zimmer:
Wünsche bezüglich der Zimmerausstattung (z.B. Dusche statt Badewanne) geben wir gerne an das Hotel weiter. Diese Wünsche müssen auch unbedingt vor Reiseantritt an uns übermittelt werden, damit sie entsprechend berücksichtigt werden können.

Busplätze:
Wir reservieren keine bestimmten Busplätze. Für Gehbehinderte und Busbegleiter werden die ersten Reihen im Bus geblockt. Wir achten darauf, dass die Ausflugsbusse nie voll besetzt werden, damit immer ein Spielraum da ist. Falls besondere Plätze erforderlich sein sollten, beispielsweise aufgrund einer Gehbehinderung, dann müssen uns diese Wünsche unbedingt im Vorfeld der Reise bekannt gegeben werden, damit wir entsprechend disponieren können.


Für alle Wünsche gilt, dass sie unverbindliche Kundenwünsche sind, die nicht Bestandteil des Reisevertrages sind.
Beförderung
Die An- und Abreise erfolgt individuell.

Bahnanreise:
Wir bieten attraktive Sondertarife oder aber Ihr fragt direkt bei der Bahn nach Sparpreisen bzw. Angeboten. Wir empfehlen die Fahrt zum Berliner Hauptbahnhof. Von hier fahrt Ihr ganz bequem mit dem Linienbus der BVG (Bus M41) fast direkt und ohne Umsteigen in 4 Stationen zu unserem Hotel.

Mit dem Linienbus:
Gerne buchen wir eine Verbindung mit dem Flixbus nach und von Berlin. Je nach Verfügbarkeit sind die Preise jeweils tagesaktuell. Flixbus bietet ab über 100 Abfahrtsorten deutschlandweit Verbindungen nach Berlin. Sprecht uns einfach an! Bitte beachtet, dass wir die Linienbusfahrten lediglich vermitteln, im Namen der FlixMobility GmbH

Mit dem Auto:
Da unser Hotel in der Innenstadt liegt (Umweltzone), sind die Parkmöglichkeiten sehr begrenzt. Das Hotel hat eine Tiefgarage mit 100 Stellplätzen. Diese Plätze können leider nicht reserviert werden. Die Parkgebühren betragen ca. € 20,- pro Tag.

Mit einer Sondergruppe (z.B. dem Ortsverein/Arbeitsgemeinschaft):
Wir organisieren gerne für Euren Ortsverein, Arbeitsgemeinschaft etc. im Rahmen dieser Reise eine Sondergruppe. Die jeweilige Anreise können wir für Euch maßgeschneidert anbieten: Ob mit dem eigenen Sonderbus oder einer Gruppenfahrkarte der Deutschen Bahn. Gerne unterbreiten wir für Euch ein entsprechendes Angebot – ganz ohne Risiko oder organisatorischen Aufwand für Euch. Wenn Ihr diese Reise im Rahmen der Parteigliederung als eigene Gruppenreise bewerben wollt, können wir Euch auch individuell gestaltete Reiseausschreibungen liefern. Sprecht uns an!
Unsere Bahn-Sondertarife (gültig für Reisen ab 11/2016)
In Verbindung mit der Buchung eines Pauschalarrangements aus einem unserer Reiseprogramme bieten wir die Möglichkeit der Hin –und Rückreise mit der DB zu absoluten Sonderpreisen, und das ganz ohne Zugbindung. Mit Ausnahme von Sonderzügen können – ganz nach Wunsch – alle fahrplanmäßigen Regelzüge der DB genutzt werden (inklusive ICE, IC/ EC-Züge).
 
Je nach Entfernung vom Heimatbahnhof zum Zielbahnhof gelten verschiedene Tarifzonen. (Achtung, es handelt sich hierbei um Tarifkilometer der DB, diese können von der tatsächlichen geographischen Entfernung abweichen)
 
Preisstufen ohne Bahncard mit Bahncard
Stufe I (bis 350 km), 2.Klasse                65,-              55,-
Stufe I (bis 350 km), 1.Klasse                95,-              85,-
Stufe II (ab 351 km), 2.Klasse              109,-              99,-
Stufe II (ab 351 km), 1. Klasse              165,-            155,-

Nahbereich:                        
Im Bereich bis 200 Km sind die regulären Preisangebote der Bahn zu vergleichen.
 
Sparpreise:                          
Sparpreise der Bahn können preiswerter sein, sind aber zuggebunden.
 
BahnCard:                            
Bitte vergessen Sie nicht Ihre BahnCard auf der Reise mitzuführen.
 
Kinder:                                 
In Begleitung der Eltern oder Großeltern reisen Kinder im Alter bis 14 Jahre kostenfrei. Alleinreisende Kinder von 6 – 14 Jahren erhalten auf den jeweiligen Stufenpreis eine Ermäßigung in Höhe von 50%. Kinder unter 6 Jahren reisen gratis.
 
Reservierungen:                
Sitzplatz-, bzw. Liege- oder Schlafwagenreservierungen können wir leider nicht vornehmen. Diese gibt es, wie gewohnt, direkt bei der Deutschen Bahn oder bei jedem Reisebüro mit DB-Lizenz (auch ohne Vorlage einer Fahrkarte).

Rücknahme:
Eine Erstattung der Fahrkarte ist ab ersten Geltungstag ausgeschlossen!

 
Achtung:                              
Die Bahnfahrt ist ausschließlich in Verbindung mit einer Reise des SPD-ReiseService buchbar.
Weitere Informationen
  • Mindesteilnehmerzahl: 100 Personen
  • Zeitlicher Ablauf der Ausflüge kann variieren
  • Programmänderungen ausdrücklich vorbehalten
  • Reiseveranstalter im Sinne des Reiserechts:
    SPD_RieseService - Eine Marke der FFR GmbH
Es sind leider keine freien Termine verfügbar.