• Kishi Kishi, © FFR GmbH
  • © FFR GmbH
  • © FFR GmbH
  • © FFR GmbH
  • Moskau Moskau, © FFR GmbH
  • © Bigstock
  • © FFR GmbH
  • St. Petersburg St. Petersburg, © FFR GmbH
  • St. Petersburg St. Petersburg, © FFR GmbH
Russland

Wolga-Kreuzfahrt mit MS Scholochow

Zu den Weißen Nächten - von der Moskwa an die Newa
  • 11-tägige Flußkreuzfahrt mit MS Scholochow
  • inklusive Fluganreise
  • Vollpension an Bord
  • Ausflugspaket inklusive
Moskau und St. Petersburg – wer die ungleichen beiden großen Schwestern nicht erlebt hat, hat Russland nicht gesehen. Wer aber nur die beiden Metropolen kennt, kennt auch nur die halbe Wirklichkeit. Die „wahre russische Seele“ gibt sich erst in der endlosen Weite der Landschaften zu erkennen. Erst hier wird es möglich, die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft Russlands zu verstehen. Die beliebteste Jahreszeit für eine Reise nach St. Petersburg sind die Wochen der „Weißen Nächte“ wenn die Tage Mitte Juni am längsten sind und es in der Nacht gar nicht richtig dunkel werden will. Lebendiger, lebensfroher und romantischer ist die Nacht an keinem anderen Ort der Welt.

Bequemer als auf einer Kreuzfahrt kann man das Zentrum Russlands nicht bereisen. Deshalb haben wir zur schönsten Reisezeit an Bord des gemütlichen Flussschiffes MS SCHOLOCHOW 140 Plätze exklusiv für Freunde und Mitglieder der SPD reserviert. An Bord genießen wir jeden wünschenswerten Komfort und den Service der gastfreundlichen Besatzung. Wie auf allen SPD-Kreuzfahrten herrscht gute Laune in legerer Atmosphäre. Man reist unter Freunden und schnell findet man sich in gemütlicher Runde. Natürlich wollen wir nicht nur Denkmäler alter Zaren bestaunen, sondern auch nach dem neuen Russland fragen. Dafür haben wir uns kompetente Gesprächspartner eingeladen und können uns auf interessante Gesprächsrunden freuen. Und am Abend, nach den eindrucksvollen Erlebnissen des Tages, treffen wir uns, vielleicht noch in der Panoramabar. Die Bordkapelle erwartet uns mit Musik zu Tanz und Unterhaltung. Darauf trinken wir dann auch einen Wodka – na sdarówje!
Reiseverlauf
Mo, 19.06.2017 Deutschland – Moskau
Flug nach Moskau, Bustransfer zur Schiffs-Anlegestelle und Einschiffung an Bord unseres schwimmenden Hotels.

Di, 20.06.2017 Moskau (ganztags)
Während der Stadtrundfahrt haben wir den schönsten Blick von den Sperlingshügeln.
Hinter uns die Lomonossov-Universität in Stalins Zuckerbäckerstil und unter uns das Panorama. Weitere Höhepunkte sind die Christi-Erlöser-Kirche und der Rote Platz, zentraler Punkt und geschichtsträchtiges Symbol der sowjetischen Weltmacht und des „neuen“ Russlands. Sinnfällig stehen sich hier das Lenin-Mausoleum an der Kremlmauer und das prunkvolle Luxus-Kaufhaus GUM, das Historische Museum und der leuchtend bunte Zwiebelbau der Basilius-Kathedrale jeweils gegenüber.

Mi, 21. Juni 2017 Moskau (Abfahrt am Nachmittag)
Der Moskauer Kreml mit seinen roten Backsteinmauern und den markant aufragenden 20 Türmen ist nicht der Einzige, wohl aber der größte und berühmteste des Landes und als das „Herz Russlands“, nicht nur sein politisches Machtzentrum, sondern mit den bedeutenden Kathedralen auch der Sitz der höchsten geistlichen Würdenträger (optional). Am Nachmittag heißt es „Leinen los“. Auf dem 123 km langen Moskau-Wolga Kanal werden wir durch 6 Schleusen um 49 m angehoben.

Do, 22. Juni 2017 Uglitsch (vormittags)
Das von Sagen und Legenden umwobene Uglitsch liegt eingebettet im Grün seiner Parks und Gärten am Ufer der Wolga. In der alten Zarenstadt erzählen die Wandmalereien in der Blut-Kirche von den düsteren Ereignissen in der Nachfolge Iwan des Schrecklichen und die traurige Geschichte von der Ermordung des Zarensohnes Dimitri. Oft intoniert ein kleines Ensemble mächtiger Männerstimmen in der Kathedrale alte orthodoxe Kirchengesänge.

Fr, 23. Juni 2017 Jaroslawl (vormittags)
Dichte Kiefernwälder, Birkenhaine und Mischwälder säumen hier die Ufer der Wolga. Um die Mittagszeit erreichen wir Jaroslawl, eine der ältesten Städte Russlands, die laut der Legende bereits im Jahr 1010 gegründet wurde. Trotz einer recht kriegerischen Vergangenheit hat das Stadtbild etliche schöne historische Bauten bewahrt, die wir während einer Stadtrundfahrt bewundern können. Besonders sehenswert sind das Erlöser-Kloster und die Prophet-Elija-Kirche. Stadtrundfahrt bewundern können. Besonders sehenswert sind das Erlöser-Kloster und die Prophet-Elija-Kirche.

Sa, 24. Juni 2017 Goritzy (vormittags)
Ein ganz anderes Gesicht zeigt sich uns bei der Fahrt über Kanäle, Flüsse und Seen durch das ländliche Russland. So verschieden von den beiden Metropolen, dass wir uns in einer anderen Welt glauben. Wir durchqueren den Ribynsker Stausee und besuchen am Südende des Weißen Sees nahe Goritzy das Kyrill-Beloserski-Kloster mit seinen mächtigen Türmen und Mauern. 1397 von einem Mönch gegründet, wurde es im 16. Jahrhundert zum größten feudalen Großgrundbesitz im Norden und auch zum kulturellen Zentrum des Gebietes.

So, 25. Juni 2017 Kishi (vormittags)
Wir haben den Onegasee erreicht. Während es im Süden sogar Sandstrände gibt, vorwiegend von Laubwald gesäumt, sind die nördlichen Ufer meistens felsig und mit Nadelwald bewachsen. In der weitgehend unberührten Landschaft Kareliens hat sich ein reicher Tierbestand erhalten, wo selbst noch Bären und Wölfe zu Hause sind. Kishi, die größte Insel des Onegasees, ist der nördlichste Punkt unserer Reise. Schon aus der Ferne künden 33 Kuppeln die „Harmonie in Holz“ an. Rund 82 Holzbauwerke, Kirchen, Kapellen, Bauernhäuser und Mühlen, viele ohne einen einzigen Nagel, bilden ein herrliches Freilichtmuseum, das von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt wurde.

Mo, 26. Juni 2017 Mandrogi (vormittags)
Über rund 220 Kilometer verbindet der Swir den Onega- mit dem Lagodasee. Unterwegs machen wir an seinem Ufer Station in Mandrogi – kein original altes – aber im typisch altrussischen Stil mit viel Mühe und Liebe zum Detail errichtetes Künstlerdorf. Die Holzhäuschen beherbergen Restaurants, Teestuben, ein „Wodkamuseum“ mit Verkostung und Verkauf und recht angenehme Souvenirgeschäfte. In der Handwerkersiedlung befindet sich das Museum historischer Volkskunst. Hier stehen den aus ganz Russland kommenden Künstlern Räume und Einrichtungen zur Ausübung alter Handwerke zur Verfügung.

Di, 27. Juni 2017 St. Petersburg (Ankunft am Morgen)
Unglaublich, in welch kurzer Zeit der junge Zar Peter I. die steinerne Stadt auf sumpfigen Ufern entstehen ließ. Eine Rundfahrt führt uns vormittags zu den schönsten Plätzen und am Nachmittag können wir im Winterpalast mit der Eremitage eine der größten und berühmtesten Gemäldesammlungen der Welt besuchen. Nicht nur die Kunstwerke begeistern – die Treppenhäuser, Gänge, Hallen und Säle selbst sind eine Augenweide (optional)!

Mi, 28. Juni 2017 St. Petersburg (ganztags)
Vor den Toren der Stadt erstrahlen die Sommerpaläste der Zaren seit den aufwendigen Renovierungen zum 300jährigen Jubiläum wieder im alten Glanz. Der Katharinenpalast beherbergt wieder eine Rekonstruktion des legendären Bernsteinzimmers und der Schlosspark von Peterhof beeindruckt mit seiner großen goldenen Kaskade, Brunnen und phantasievollen Wasserspielen in den Gärten, die sich bis an das Ostseeufer hinziehen (optional).

Do, 29. Juni 2017 St. Petersburg – Deutschland
Abschied von der freundlichen Besatzung an Bord: Transfer vom Flusshafen zum Flughafen. Als Souvenir nehmen wir Erlebnisse und Eindrücke mit nach Hause, wie wir sie vielleicht kaum erwartet haben und mancher ist sich schon sicher, dass dies nicht seine letzte Russland-Reise war.

Änderungen im Reiseverlauf unter Vorbehalt!
Unser Schiff:
MS SCHOLOCHOW ist ein freundliches Schiff der beliebten guten Mittelklasse. Im Jahre 1985 mit einer Reihe von Schwesterschiffen auf der Elbewerft in Boizenburg erbaut, bietet es nicht den Luxus nagelneuer Kreuzfahrtschiffe, aber allen wünschenswerten Komfort zu einem außerordentlich günstigen Preis-Leistungsverhältnis. Wir schätzen an der „alten“ Bauart vor allem die Rundumpromenade mit Sitzgelegenheiten und das großzügige Sonnendeck. Gerade bei einer sommerlichen Flusskreuzfahrt wollen wir doch so viel Zeit wie möglich im Freien verbringen, um Entspannung zu finden und die Flusslandschaften zu genießen. Im Inneren finden wir zwei Restaurants mit Panoramafenstern, eine gemütliche Bierstube mit Fassbier, eine Panoramabar, Rezeption, Friseursalon, Sauna, Minishop und einen Salon, in dem wir uns abwechselnd zu interessanten Gesprächsrunden oder auch einfach zu Tanz und Unterhaltung treffen.

Alle Kabinen an Bord liegen außen und verfügen über ein großes Panoramafenster, welches nach Wunsch auch individuell geöffnet werden kann. Die Standard 2-Bettkabinen (ca. 9 – 11 qm) sind mit zwei unten stehenden Einzelbetten, Wandschränken, Klimaanlage/Heizung und Bordradio ausgestattet. Dazu gehören die kleinen Bäder im sogenannten „Marinestil“ mit WC, Handwaschbecken und einer mit einem Vorhang abgetrennten Dusche. Ein günstiger Preis und dennoch eine Kabine zum Wohlfühlen. Die Stromspannung an Bord beträgt 220 Volt. Es sind keine Zwischenstecker erforderlich.

Die Kabinen der Kategorie "Hauptdeck spezial" (Hauptdeck mit Beeinträchtigung) sind etwas ungünstiger gelegen, z.B. achtern, am Eingangsbereich oder in der Nähe von Lüftung bzw. Klimaanlagen. Hier können Geräuschbelästigungen auftreten.

Viele der sehr freundlichen Besatzungsmitglieder sprechen deutsch und freuen sich bereits auf das deutsche Publikum um ihre sprichwörtliche russische Gastfreundlichkeit beweisen zu
dürfen.

Die SPD-Bordreiseleitung und unsere russischen Kolleginnen und Kollegen bieten, neben den Ausflügen und Besichtigungen an Land, auch an Bord vielerlei Möglichkeiten, Land und Leute
und die russische Kultur ein wenig näher kennenzulernen. So ist stets garantiert, dass gewiss keine Langeweile aufkommen kann.
Inkludierte Leistungen
  • Linienflug ab vielen deutschen Flughäfen nach Moskau und zurück ab St. Petersburg
  • Personen- und Gepäcktransfer vom Flughafen zum Schiff und zurück
  • Schiffspassage in der gebuchten Kabinenkategorie
  • Vollpension an Bord, beginnend mit dem Abendessen am 1. Tag und endend mit dem Frühstück am letzten Tag
  • Sämtliche Hafen- und Schleusengebühren, sowie Ein- und Ausschiffungsgebühren
  • Ausflugspaket im Wert von € 150,-
  • Unterhaltungsprogramm und Informationsveranstaltungen an Bord
  • Informationsmaterial über die Reise
  • SPD-ReiseService – Kreuzfahrtleitung
Exkludierte Leistungen
  • Visabesorgung und Visagebühren für deutsche Staatsbürger z. Zt. ca. € 90,- (vorbehaltlich Änderung durch die russische Botschaft) - bei kurzfristigen Buchungen können höhere Visagebühren anfallen. Zur Visaerteilung wird eine Auslands-Krankenversicherung benötigt.
  • Ausgaben für Getränke, Trinkgelder und alle weiteren Belange persönlicher Art
  • optionale/ fakultative Landausflüge
  • Reiseversicherungen (Wir empfehlen den Abschluss eines Rundum-Schutzes)
  • Erhöhungen von Steuern, Gebühren, Kerosin- und Treibstoffzuschlägen außerhalb unseres Einflussbereiches

Einreisebestimmungen/ Visumpflicht
Für Flussreisen durch Russland benötigen deutsche Staatsbürger einen Reisepass, der nach
Beendigung der Reise noch mindestens 6 Monate gültig ist. Andere Nationalitäten erkundigen sich bei der entsprechenden Botschaft.

Bei der Visabesorgung sind wir gerne behilflich. Ausführliche Informationen erfolgen rechtzeitig vor Reisebeginn
Beförderung
Linienflug (mit Aeroflot oder Lufthansa) in der Economy Class inkl. aller Steuern und Gebühren sowie 20 kg Freigepäck pro Person. (Teilweise Umsteigeverbindungen möglich)

+ 0,- ab/bis Berin-Schönefeld
+ 49,- ab/bis Düsseldorf, Frankfurt, Hannover, Stuttgart, München, (Hamburg auf Anfrage)
+ 79,- Anschlußflug ab/bis verschiedenen dt. Städten nach Frankfurt und zurück
Weitere Informationen
  • Mindestteilnehmerzahl: 140 Personen
  • Reiseveranstalter im Sinne des Reiserechts:
    SPD-ReiseService - Eine Marke der FFR GmbH
Es sind leider keine freien Termine verfügbar.