• Armenien, Ararat Armenien, Ararat, © Fotolia
  • Armenien, Haghpat Armenien, Haghpat, © Fotolia
  • Atenis_Sioni_view_Melberg Wikimedia Commons  CC-BY-SA-4.0 Atenis_Sioni_view_Melberg Wikimedia Commons CC-BY-SA-4.0, © über Wikimedia commons
  • Georgien_Sighnaghi_ Georgien_Sighnaghi_, © Ultramar Touristik Süd GmbH
  • Georgien_Tiflis_Sameba Kathedrale Georgien_Tiflis_Sameba Kathedrale, © Ultramar Touristik Süd GmbH
  • Ananuri, Georgien Ananuri, Georgien, © Fotolia
  • Kazbegi, Georgien Kazbegi, Georgien, © Fotolia
  • Tiflis, Georgien Tiflis, Georgien, © Fotolia
  • Geghard, Armenien Geghard, Armenien, © Fotolia
  • Jerewan, Armenien Jerewan, Armenien, © Fotolia
Osteuropa

Georgien und Armenien

Unbekannter Kaukasus
  • 11-tägige Rundreise durch Armenien und Georgien
  • Linienflug ab/bis verschiedenen dt. Flughäfen nach Eriwan / von Tiflis
  • Unterbringung in 4-Sterne Hotels inklusive Halbpension
  • umfangreiches Besichtigungsprogramm inklusive inkl. Eintrittsgelder
Jenseits schneebedeckter Bergspitzen, inmitten einer überwältigenden Natur aus hohen Bergen, tiefen Schluchten, Gebirgsbächen und dichten Wäldern liegt die kleine Republik Armenien, das erste christliche Land der Welt. Das ist es auch nach Jahrhunderten der Fremdbestimmung bis heute geblieben. Und es hat viel mehr zu bieten als Witze über seine Hauptstadt Eriwan. Geografisch bereits ein Teil Mittelasiens, bezeichnen die Georgier ihr Land als den „Balkon Europas“.
In der Mythologie suchen die Argonauten in Georgien nach dem Goldenen Vlies und der Feuerbringer Prometheus war an die Hänge des Kaukasus gekettet. Aber bereits im Jahr 327 wurde das Christentum zur Staatsreligion und in zahlreichen Kirchen und Klöstern überdauerte das Nationalbewusstsein die Jahrhunderte der Fremdherrschaft durch Römer, Perser, Byzantiner, Osmanen und schließlich Russlands und der Sowjetunion. Die Namen von Orten und Sehenswürdigkeiten – obwohl von überragender Schönheit und kultureller Bedeutung – sind bei uns weitgehend unbekannt. Wer aber nach wirklich authentischen Reiseerlebnissen abseits von ausgetretenen Touristenpfaden sucht, ist hier am richtigen Ort.
Reiseverlauf
1. Tag 10. Mai / 11. Okt. Abflug
Nachtflug ab verschiedenen deutschen Flughäfen mit Austrian Airlines via Wien nach Jerewan.

2. Tag 11. Mai / 12. Okt. Jerewan- Garni- Geghard (ca. 80 km) Am frühen Morgen, vorraussichtlich um 03:50 Uhr, landen wir in Jerewan und werden von der deutschsprechenden Reiseleitung begrüßt und ins Hotel gebracht.
Um die Anreisestrapazen etwas auskurieren zu können, startet unser Programm heute nach einem späten Frühstück mit einem Rundgang durch die armenische Hauptstadt. Wir sehen u.a. den Platz der Republik, dessen Häuser im Stil der armenischen Neoklassik errichtet wurden, das Operntheater und die Kaskaden, eine imposante Treppenanlage, von der aus man einen wunderbaren Blick auf die knapp 2.800 Jahre alte Stadt genießt.

Am Nachmittag Weiterfahrt nach Garni, wo sich der einzig erhalten gebliebene heidnische Tempel Armeniens befindet. Erbaut im 1. Jahrhundert n. Chr. wurde er nach der Zerstörung durch ein Erdbeben im Jahr 1679 dann 1975 wiederaufgebaut.

Danach geht es zum Geghard Kloster (UNESCO-Kulturerbe), das zu den bedeutendsten Zeugnissen der armenischen apostolischen Kirche gehört. Anschließend erwartet uns ein typisches Abendessen, währenddessen wir bei der Zubereitung des bekannten armenischen Brotes "Lavash" zuschauen können.
Gegen 19:00 Uhr kehren wir ins Hotel zurück. Der Abend steht zur freien Verfügung. Übernachtung in Jerewan.

3. Tag 12. Mai / 13.Okt. Khor Virap- Areni- Noravank (ca. 250 km)
Am Morgen fahren wir durch das Ararattal zum Kloster Chor Virap, was so viel wie „tiefes Verlies“ bedeutet. Hier wurde Gregor der Erleuchter über 13 Jahre lang gefangen gehalten, bevor er den kranken armenischen König heilte und bekehrte. Durch dieses Ereignis wurde der Grundstein für die armenische apostolische Kirche gelegt. Das Kloster selbst liegt unmittelbar an der türkischen Grenze und bietet einen unvergesslichen Ausblick auf den heiligen Berg der Armenier, den Ararat. Im Anschluss werden wir im Rahmen einer Mittagspause den ausgezeichneten Rotwein der Region Areni kosten. Am Nachmittag setzen wir unsere Fahrt Richtung Kloster Noravank fort, das als eines der schönsten armenischen Klöster gilt.
Gegen 18:00 Uhr kehren wir ins Hotel zurück. Der Abend steht zur freien Verfügung. Übernachtung in Jerewan.

4. Tag 13. Mai / 14. Okt. Edschmiatsin - Svartnots - Tsitsenakaberd (ca. 50 km)
Heute unternehmen wir zuerst einen Ausflug nach Etschmiadsin, dem Zentrum der armenischen apostolischen Kirche und dem Sitz des Katholikos. Wir besuchen die Hauptkathedrale (UNESCO-Weltkulturerbe), welche die erste Kreuzkuppelkirche überhaupt ist und im August im Jahre 303 vom Heiligen Gregor fertiggestellt wurde.
Anschließend besuchen wir die faszinierende Ruinenstätte Zvartnots (UNESCO-Weltkulturerbe), mit ihren interessanten Ausgrabungsfunden, u.a. den Überresten einer alten und kunstvoll gestalteten Kathedrale.

Mittagessen im Kulturzentrum “Das Kreuz der armenischen Einheit“
Es handelt sich um eine gemeinnützige, kulturelle, nichtstaatliche Organisation, die ihre Tätigkeit im Jahr 1987 begonnen hat. Das Zentrum führt pädagogische, soziale, kulturelle, Gesundheits- und Bildungsprogramme durch. In der Kunstschule erwerben die Kinder Fähigkeiten in Keramik, Malerei und
nationaler Küche.

Den Nachmittag verbringen wir im Tsitsenakaberd. Hier erinnert die eindrucksvolle Gedenkstätte an die 1,5 Mio. Opfer des Völkermords von 1915.
Übernachtung in Jerewan.

5. Tag 14. Mai / 15. Okt. Sevansee- Goschavank - Dilidschan (ca. 310 km)
Zunächst fahren wir zum Sevansee, der größte alpine See der Erde und heute das größte Süßwasser-Reservoir in Transkaukasien. Malerisch, auf einer Halbinsel gelegenen befindet sich das Sevankloster. Im Jahre 874 ließ Prinzessin Maria, Tochter von Aschot dem Bagrati-den mehrere Kirchen auf der Insel errichten, u.a. die Hl. Apostelkirche und die Hl. Muttergotteskirche, die sehr beeindruckend sind. Weiterfahrt zum Kloster Goschavank, eine Perle der armenischen Baukunst.
Übernachtung in der Kurstadt Dilidschan.

6. Tag 15. Mai / 16. Okt. Tiflis (ca. 200 km)
Nach dem Frühstück brechen wir auf in Richtung Georgien.
Die Fahrt bis zur Grenze dauert ca. 2 Stunden. An der georgischen Grenze gilt es, nach Erledigung der Grenzformalitäten, den Bus zu wechseln und die georgische Reiseleitung zu begrüßen. Weiterfahrt nach Tiflis wo wir gegen Mittag ankommen.

Am Nachmittag erwartet uns ein spannendes Gespräch mit einem Vertreter der FES.

Das Abendessen nehmen wir in einem georgischen Lokal ein. Übernachtung in Tiflis.

7. Tag 16. Mai / 17. Okt. Mzcheta - Ananuri – Gudauri (ca. 130 km)
Der nächste Ausflug führt uns in die alte Hauptstadt und in das religiöse Zentrum Georgiens, nach Mzcheta. Die Stadt zählt zum UNESCO-Welterbe und beheimatet das Dschwari-Kloster sowie die Swetizchoweli-Kathedrale. Im Klosterkomplex befindet sich die älteste Kreuzkuppelkirche Georgiens, errichtet im 6. Jh. Weiter geht es über die legendäre Heerstrasse in die Kazbegi Region.
Hier malerisch am türkies-blauen Jinvali-Stausee gelegen, besuchen wir die ornamentreiche Wehrkirche Ananuri (17. Jh.), ein letztes Zeugnis der einstigen Steinmetzkunst Georgiens. Anschließend erreichen wir unser heutiges Etappenziel Gudauri (2.196 hm). Abendessen und Übernachtung in Gudauri.

8. Tag 17. Mai / 18. Okt. Kazbegi - Gergeti Kirche (ca. 200 km)
Mit unserem Bus erreichen wir über den Kreuzpass Kazbegi, ein beliebter Ort, von dem man auf Georgiens zweithöchsten Gipfel, den 5049 m hohen Kazbeg, blicken kann. Per Allrad-Auto erreichen wir die Dreifaltigkeitskirche von Gergeti. In fantastischer Lage, auf 2.200 m Höhe gelegen, präsentiert sich die Kirche eindrucksvoll vor dem Hintergrund des beeindruckenden Kasbek-Massivs.
Am Nachmittag fahren wir zurück nach Tiflis. Abendessen und Übernachtung in Tiflis.

9. Tag 18. Mai / 19. Okt. Tiflis
Nach dem Frühstück steht die Besichtigung von Tiflis auf dem Programm. Zunächst geht es zur Metechi-Kirche aus dem 13. Jahrhundert, gelegen auf dem felsigen Ufer des Kura Flusses. Vorbei an den Schwefelbädern, die der Stadt ihren Namen gaben, geht es weiter zur Festung Nariqala, deren Grundstein die Perser Ende des 4. Jhs. nach Christus legten. Anschließend entdecken wir die Leselidze und Schardeni Straßen, wo sich nebeneinander georgisch-orthodoxe und armenisch-gregorianische Kirchen befinden.
Danach besuchen wir die Antschischati-Basilika, eine der ältesten Kirchen Georgiens, und die Schatzkammer im Staatlichen Museum der Künste. Während eines gemütlichen Spaziergangs auf der Rustaweli Strasse sehen wir noch das alte Parlamentsgebäude und das staatliche Theater.
Abendessen und Übernachtung in Tiflis.

10. Tag 19. Mai / 20. Okt. Gori - Uplisziche (ca. 210 km)
Heute fahren wir Richtung Westen nach Gori, die Heimatstadt von Joseph Stalin. Hier besuchen wir das 1951 als Heimatsaustellung gegründete Museum, das jedoch eindeutig beabsichtigt, ein Denkmal für Stalin zu sein. 12 km von Gori entfernt befindet sich die Höhlenstadt Uplisziche (UNESCO Weltkulturerbe), deren Alter auf circa dreitausend Jahre geschätzt wird. Die ältesten, bis heute trotz zahlreichen Erdbeben und Plünderungen der Horden Tamerlans erhalten Bauten, werden auf das 2.-3. Jahrhundert n. Chr. datiert. Aufgrund des unbefestigten Bodens sind gute Kondition und feste Schuhe gefragt.

11. Tag 20. Mai / 21. Okt. Abreise
In den frühen Morgenstunden (gegen 2:30 Uhr) erfolgt der Transfer zum Flughafen. Anschließend fliegen wir mit einem Lufthansa Flug zurück nach Deutschland.

Änderungen im Programmablauf bleiben aus technischen oder organisatorischen Gründen ausdrücklich vorbehalten.
Inkludierte Leistungen
  • Flug mit Austrian Airlines bzw. Lufthansa ab/bis Frankfurt, Düsseldorf, Hamburg und München (Hinflug via Wien, Rückflug via München) nach Jerewan/ von Tiflis in der Economy Class inkl. aller
  • Steuern und Gebühren (Stand 08/2019) sowie 23 kg Freigepäck
  • 5 Übernachtungen in Armenien in 4-Sterne-Hotels (Landeskategorie)
  • 5 Übernachtungen in Georgien in 4-Sterne-Hotels (Landeskategorie)
  • Halbpension
  • Transfers
  • alle Busfahrten im klimatisierten Reisebus
  • Qualifizierte deutschsprechende lokale Reiseleitung
  • SPD-Reisebegleitung ab 15 Teilnehmern
Exkludierte Leistungen
  • Getränke, alle persönlichen Ausgaben
  • Trinkgelder
  • Reiseversicherungen
  • Zusätzliche Luftverkehrssteuer ab 15 Nov. 2019: 10 € p.P
Flug Informationen
Flug Informationen
Flug mit Austrian Airlines bzw. Lufthansa ab verschiedenen deutschen Flughäfen via Wien nach Jerevan und zurück von Tiflis via München.

Voraussichtliche Flugzeiten (unter Vorbehalt)

München Wien 19:15 – 20:20 Wien Eriwan 22:35 – 03:50
Tiflis München 5:05 – 7:10

Frankfurt Wien 19:50 – 21:15 Wien Eriwan 22:35 – 03:50
Tiflis München 5:05 – 7:10 München Frankfurt 8:30-9:40

Düsseldorf Wien 18:50 – 20:25 Wien Eriwan 22:35 – 03:50
Tiflis München 5:05 – 7:10 München Düsseldorf 8:30-9:40

Hamburg Wien 19:50 – 21:25 Wien Eriwan 22:35 – 03:50
Tiflis München 5:05 – 7:10 München Hamburg 8:15-9:30
Weitere Informationen
  • Der erste und der letzte Reisetag dienen der Hin-und Rückreise.
  • Alle Flugangebote vorbehaltlich der Verfügbarkeit in der reservierten Buchungsklasse.
  • Im Fall von (nachweislichen) Preissteigerungen der beteiligten Verkehrsträger für erhöhte Treibstoffkosten oder Erhöhung behördlicher Steuern und Gebühren behalten wir uns eine Preisänderung gemäß Punkt 4.2 unserer AGB/Reisebedingungen vor.
  • Am 15. November 2019 hat der Deutsche Bundestag im Rahmen seines Klimaschutz-Programms eine Erhöhung der Luftverkehrssteuer, gestaffelt in drei Entfernungsstufen, mit Wirkung auf alle Abflüge ab dem 1. April 2020 beschlossen. Gegenüber dem Reisepreis ergibt sich daraus eine Mehrbelastung in Höhe von € 10,00 pro Person.Zusätzlich empfehlen wir eine freiwillige Leistung an einen anerkannten Kompensationsanbieter wie z.B. atmosfair. Detaillierte Informationen unter www.atmosfair.de.
  • Mindestteilnehmerzahl. 15 Personen. Wird die Mindestteilnehmerzahl von 15 Personen bis 4 Wochen vor Reisebeginn nicht erreicht, behalten wir uns vor, die Durchführung der Reise gemäß § 6 unserer AGB abzusagen. Die geleistete Anzahlung erstatten wir dann umgehend zurück.
  • Insbesondere aufgrund der Wegstrecken bei Ausflügen und Besichtigungen ist diese Reise für Gäste mit eingeschränkter Mobilität nur bedingt bis nicht geeignet. Bitte lassen Sie sich im Zweifelsfall vor Ihrer Buchung von uns individuell beraten.
  • Zur persönlichen Absicherung empfehlen wir dringend den Abschluss von Reiseversicherungen zur Deckung der Kosten für einen erforderlichen Reiserücktritt sowie für eine Unterstützung einschließlich einer Rückbeförderung bei Unfall, Krankheit oder Tod.
  • Der Reisende darf jederzeit vor Reiseantritt gegen Zahlung einer Entschädigung von der Reise zurücktreten. Wir verweisen ausdrücklich auf die Vorschriften zum Reiserücktritt unter Punkt 5 der AGBs.
  • Rail&Fly Bahnticket: Bei Verspätung oder Annullierung gelten gesonderte Erstattungsbedingungen. Das Rail&Fly Ticket gilt am Flugtag sowie einen Tag vor Abflug bzw. nach Ankunft.
  • Einreisebestimmungen: Deutsche Staatsbürger benötigen einen bis fünf Monate über das Ausreisedatum hinaus, gültigen Reisepass. Staatsangehörige anderer Länder und Besitzer Doppelter Staatsangehörigkeit lassen sich bitte vor ihrer Buchung von uns individuell beraten. Auskünfte erteilt auch das jeweilige zuständige Konsulat.
  • Bildnachweise: Pixabay, Wikimedia Commons / CC-BY-SA-4.0
  • Reiseveranstalter im Sinne des Reiserechts ist: SPD ReiseService – Eine Marke der FFR GmbH, Wilhelmstr. 140, 10963 Berlin, E-Mail: info@spd-reiseservice.de, Internet: www.spd-reiseservice.de, Telefon: 030-25594-600 ∙ Telefax: 030-25594-699
Datum
Dauer
pro Person ab
11.10.2020 , 10 Nächte
11.10.2020
10 Nächte
€ 1.860,-