• Sardinien, Costa Paradiso Sardinien, Costa Paradiso, © Fotolia
  • © Fotolia
  • Capo Testa, Sardinien Capo Testa, Sardinien, © Fotolia
  • Castelsardo, Sardinien Castelsardo, Sardinien, © Fotolia
Mittelmeerraum

Sardinien

Traumküste und wilde Berglandschaft
  • Flug ab/bis Frankfurt (Anschlussflüge auf Anfrage)
  • Übernachtung an der Smaragküste
  • ausführliches Besichtigungsprogramm inkl. Eintrittsgelder
Liebhaber der Insel sind der Meinung, es handele sich um einen eigenen kleinen Kontinent. Ihre Landschaft, ihre Geschichte, Sprache und Kultur unterscheiden sich auf jeden Fall deutlich vom italienischen Festland. Als eine „eigene Welt“ betrachtet der internationale Jet Set zumindest die Costa Smeralda rund um Porto Cervo. An diesen Küstenabschnitt oberhalb von Olbia ist eine ehemals einsame Halbinsel auf Initiative des Aga Khan mit unvorstellbarem finanziellem Aufwand in ein luxuriöses Ferienzentrum verwandelt worden. Von unserem Hotel aus sind es nur wenige Gehminuten bis zum Hafen mit den schönsten Yachten des Mittelmeers. Mit vollem Recht spricht man bei den Gestaden Sardiniens von der Smaragdküste, denn an ihren feinen Sandstränden leuchtet das Meer von tiefgrün bis zum einem glasklaren türkis. Aber auch wilde Vulkanlandschaften, antike Fundstätten, ausgedehnte Korkeichenwälder, mächtige Granitfelsen und verträumte Städtchen gibt es zu entdecken. In Su Littu erwartet uns ein traditionelles, ursprüngliches und einzigartiges Mittagessen mit typischen Produkten mitten in der urwüchsigen Natur der Region. Wir besuchen Orgosolo, bekannt durch seine ursprünglich als Protestbewegung gegen Politik und Gesellschaft entstandene Wandmalerei und Alghero, ein Schmuckstück katalanischer Architektur. Die traditionellen im Inselinneren gelegenen Städtchen Nuoro und Castelsardo sowie ein unvergesslicher Bootsausflug zur kleinen Insel „Isola Maddalena“ gehören ebenso zu unserem Programm.
Reiseverlauf
1. Tag 20.04. / 05.10. Anreise
Wir fliegen von Frankfurt nach Olbia. Dort erfolgt die Begrüßung durch unsere Reiseleitung und der Transfer zum Hotel. Über die Schnellstraße Olbia-Sassari durchquert man den nördlichen Teil der Insel. Diese Fahrt erlaubt, einen guten Teil Nordsardiniens mit den abwechslungsreichen Landschaften und Lebensgewohnheiten kennen zu lernen.
Nach dem Zimmerbezug treffen wir uns zum gemeinsamen Abendessen im Hotel.

2. Tag 21.04. / 06.10. Alghero
Heute lernen wir die Alghero kennen, in der der Einfluss der spanischen Kultur am stärksten präsent ist. Die Krone Katalonien-Aragonien, damals beherrschende Macht im westlichen Mittelmeer, nahm 1354 die Stadt ein und kolonisierte sie. Der Hafen war strategisch wichtig für die Kontrolle der Handelswege im Mittelmeerraum und die Katalanen brachten ihre Landsleute aus Barcellona mit, die ihre Sprache, ihre Kultur und Volkssitten zum festen Bestandteil der Stadt machten und durch neue Befestigungsanlagen und zahlreiche Paläste und Kirchen auch das Stadtbild entscheidend geprägt haben. Nachdem wir die altertümlichen Sehenswürdigkeiten mit ihren stattlichen Türmen und Bastionsmauern in den engen Gassen der Altstadt erkundet haben, laden die kleinen Cafès und Restaurants direkt an der Uferpromenade zum Entspannen ein. Der Nachmittag und Abend stehen zur freien Verfügung.

3. Tag 22.04. / 07.10. Bosa – Santu Antine
Der heutige Ausflug führt uns entlang der Korallenküste nach Bosa, einem besonders entzückenden mittelalterlichen Städtchen im Mündungsgebiet des Temo Flusses. Gemeinsamer Spaziergang durch die malerischen Gässchen der Altstadt, die vom Castello Malaspina überragt wird.
Das Altstadtviertel Sa Costa mit dem Gewirr an Gassen und Laubengängen, wo man das Kunsthandwerk bestaunen kann, bietet jede Menge Sehenswertes. Gleich bei der alten Brücke geht's ins Kirchengeschehen: hier erstrahlen die Katedrale Immacolata und die Kirche der Rosario in ihrem Glanz. Das Rathaus befindet sich hingegen in der wunderschönen spätbarocken Kirche del Carmine.
Am Nachmittag besuchen wir das Tal der Nuraghen, ein weites Hochtal, einst Zentrum der sardischen Hochkultur. Am Eingang des Tals liegt ein urzeitliches Kastell, das die Sarden ehrfurchtsvoll Sa Domo de Su Re, "Das Haus des Königs" nannten, das heutige Nuraghe Santu Antine. Dieser Nuraghe ist eine Anspielung auf die imponierende Dimension dieses einzigartigen Bauwerks in Nordsardinien. Insbesondere der aus Basaltquadern bestehende Mittelturm aus dem 12. Jhd. v. Chr. gilt mit seiner heute noch bestehenden Höhe von über 17 Metern als denkwürdiges Zeugnis der Geschichte.
Anschließend erwartet uns eine Weinverkostung des landestypischen Malvasia Weins.
Der Nachmittag und Abend stehen zur freien Verfügung.

4. Tag 23.04. / 08.10. Castelsardo - Gallura
Nach dem Frühstück fahren wir zunächst nach Castelsardo. Das Dorf entstand um eine im 12. Jahrhundert gebaute Hochburg der Genueser. Ein Spaziergang durch die engen, steilen Gassen des einst befestigten Dorfs schenkt dem Besucher immer wieder reizende Ausblicke. Wenige Kilometer von Castelsardo entfernt, erhebt sich einsam auf dem Land eine sehr bizarre Felsformation: der Elefant. Dieser Felsbrocken, der ehemals als Grabstätte benutzt wurde, wurde Wahrzeichen der Region. Am Nachmittag Weiterfahrt in die Region „Gallura“. Diese Fahrt führt durch die eindrucksvolle Landschaft im Nordosten der Insel, in der äußerst bizarre Granitformationen aus dichten Korkeichenwäldern und Weiden emporragen. Die ganze Landschaft ist von der zackigen Form des Berges Limbara beherrscht. Wir besichtigen Calangianus, die kleine Hauptstadt der Korkverarbeitung, und Tempio Pausania.
Wir lernen bei einem Besuch einer Korkfabrik, diesen interessanten, einzigartigen, natürlichen Rohstoff kennen und staunen was man damit alles anstellen kann. Anschließend erfolgt der Transfer ins Colonna Park Hotel nach Porto Cervo Marina. Abendessen im Hotel.

5. Tag 24.04. / 09.10. Nuoro - Orgosolo
Heute besuchen wir die Region „Barbagia“, die als Herz Sardiniens betrachtet wird. Der Name stammt von der Zeit der römischen Eroberung der Insel. Die Römer selbst konnten die stolze unbeugsame Hirtenbevölkerung des Inselinneren nicht bezwingen, so wurde dieser Teil der Insel "das Land der Barbaren" (der Fremden) genannt, jener Menschen, die der römischen Kultur fremd blieben. Heute noch leben die alten Traditionen im modernen Lebensrythmus weiter, und Landschaft, Wirtschaft, Baukunst, Gastfreundschaft, Küche haben die unverwechselbaren Eigenschaften der Barbagia behalten. In Nuoro, Haupstadt der Provinz, kann man das ethnographische Museum besuchen, in dem man Trachten, Alltagsobjekte und Schmuckstücke bewundern kann, die heute noch auf Sardinien nicht nur touristische Attraktionen sind, sondern lebendige Zeugnisse der alten Kultur dieses Volkes.
Zum Mittagessen erwartet uns ein besonderes Erlebnis. Es werden mehrere "Mittagesen mit den Schäfern von Orgosolo" angeboten, aber das traditionelle, ursprüngliche, einzigartige ist das Picknick im Wald: das Mittagesen mit Mario und Pasquale Piredda. Das Geschwisterpaar zeichnet sich durch seine Professionalität und die Liebe zum eigenen Beruf aus und ist - Gott sei Dank - kein Einzelfall in Sardinien. Das Mittagessen wird in den Wäldern von "Su Littu", inmitten der wahrhaften Natur der Barbagia- Region, eingenommen und zeichnet sich durch die typischen Aromen und Produkte der Region aus. Nach dem Mittagessen wird mit den "Canti a Tenores" stets ein kurzer Einblick in das Brauchtum gegeben. Und wenn es regnet? Keine Angst, dann begeben wir uns einfach in ein einladendes und traditionelles Gebäude im historischen Zentrum von Orgosolo.
Orgosolo, das einst berüchtigte Banditendorf in der Barbagia, verewigen seit Ende der 1960er Jahre zahlreiche Wandgemälde mit Darstellungen des Wiederstandes gegen Faschismus, Kapitalismus, Krieg, Hunger und Apartheid. Mehr als 150 sozialkritische Murales zieren die Fassaden der sonst eher schlichten und schmucklosen Häuser des Dorfes. Abendessen im Hotel.

6. Tag 25.04. / 10.10. San Pantaleo - Smaragdküste
Am Morgen fahren wir zum kleinen Bergdorf San Pantaleo eingebettet zwischen zackigen, bizarr geformten Granitbergen. Charakteristisch für dieses Dorf sind die kleinen, flachen Häuser der Altstadt, die an die Stazzi (sardische Steinhäuser) der Gallura-Hirten erinnern. Sie sind erstaunlich intakt und um eine mit Oleanderbäumen begrünte, rechteckige Piazza aus dem typischen grau-weißen Granit der Gallura angelegt. Jeden Donnerstag erwacht der Ort zu buntem Treiben. Die Markhändler und Landwirte der Umgebung bauen in den verwinkelten Strassen und auf den verträumten Plätzen Ihre Marktstände auf. Nach dem Marktbesuch besuchen wir die berühmte Smaragdküste Dieser verzauberte Küstenstrich verdankt seinen Namen der einmaligen Farbe des Wassers. Trotz der vielen Villen, Hotels, Häfen und Vergnügungslokale, die man hier seit den 60er Jahren, seit der Entdeckung durch Aga Khan gebaut hat, spielt die Schönheit der Natur noch die wichtigste Rolle bei dem Besuch. Die Fahrt gibt dem Besucher die Möglichkeit, den mondänen Hauch zu spüren, der Porto Cervo und Porto Rotondo, die raffinierten Jet-Set-Hauptstädte der Küste, umweht, aber auch unberührte Teile der rauen Felsenküste zu entdecken, in denen nur die Natur mit ihrer großartigen Kunst am Werk war. Abendessen im Hotel.

7. Tag 26.04. / 11.10. Maddalena Insel
Dieser Ganztagesausflug führt zum Maddalena Archipel an der Nordküste Sardiniens. In Palau setzt der Bus per Fähre (20 Min) zur Maddalena Insel über. Das kleine lebendige Zentrum ist von Ligurien, Piemont und Korsika beeinflusst worden, was an Architektur, Sprache und Wesen der Leute abzulesen ist.
Nach der Mittagspause geht es auf einer der schönsten Panoramastrassen Europas einmal um die Maddalena Insel herum. Abendessen im Hotel.

8. Tag 27.04. / 12.10. Abreise
Eine schöne Reise geht zu Ende. Es heißt Abschied nehmen!
Nach dem Frühstück holt uns der Transferbus entsprechend der verschiedenen Flugzeiten von unserem Hotel ab und fährt uns zum Flughafen nach Olbia. Rückflug nach Deutschland.

Änderungen, die die Reihenfolge der geplanten Besichtigungen betreffen, müssen wir uns vorbehalten.


Hotel
Alghero: 4* Hotel Catalunya
Alle 128 Zimmer, die sich vom zweiten bis zum achten Stockwerk auf die beiden Gebäudeflügel verteilen, verfügen über eine eigens Badezimmer mit Badewanne und WC, Klimaanlage, Telefon, Fernseher, Safe und Minibar. Das Restaurant bietet internationale Küche. Für weitere kulinarische Genüsse steht den Gästen zudem ein Panoramarestaurant im obersten Stock zur Verfügung. Im Erdgeschoss, ringsum den Empfangsbereich, erstrecken sich die öffentlichen Bereiche wie die große Hall, die American Bar, der Lesebereich und das Kongresszentrum.

Porto Cervo: 4* Hotel Colonna Park
Das 4* Hotel liegt nur 500 m vom Strand entfernt, inmitten eines 20.000 m² großen Parks in der Nähe von Porto Cervo Marina an der weltberühmten Costa Smeralda. Die 70 Zimmer sind ausgestattet mit eigenem Badezimmer, Haartrockner, Telefon, Satellitenfernsehen, Klimaanlage, Minibar und Terrasse oder Balkon. Ein Swimmingpool und das Restaurant mit BBQ ergänzen die Hoteleinrichtung.
Inkludierte Leistungen
  • Flug mit Lufthansa und Condor ab/bis Frankfurt in der Economy Class, inklusive aller Steuern und Gebühren sowie 23 kg Freigepäck
  • Transfers und Besichtigungen laut Programm
  • 7 Übernachtungen mit Frühstück in 4* Hotels (3 x in Alghero, 4x in Porto Cervo)
  • 5 x Abendessen im Hotel
  • 1 x Weinverkostung
  • 1 x landestypisches Mittagessen
  • Örtliche deutschsprechende Reiseleitung
  • Eintrittsgelder
  • SPD-Reisebegleitung ab 25 Personen
Exkludierte Leistungen
  • City Tax (ca. 2,-€ p.P. pro Tag, vor Ort zu bezahlen)
  • Getränke, Trinkgelder und alle persönliche Ausgaben
  • Reiseversicherungen, Angebote liegen der Reisebestätigung bei
Beförderung
Der Hinflug ab Frankfurt ist für den Nachmittag geplant.
Der Rückflug nach Deutschland erfolgt voraussichtlich am späten Nachmittag.

Wir haben für diese Reise Plätze auf direkte Verbindungen der Lunfhansa und Condor ab/bis Frankfurt reserviert und über die voraussichtlichen Tageszeiten informiert. Der Gesetzgeber gestattet es aber den Fluggesellschaften die Durchführung der Flüge an Partner-Airlines zu übertragen und auch die tatsächlichen Flugzeiten noch kurzfristig zu ändern. Wir als Reiseveranstalter können dies nur akzeptieren und haben dagegen keinerlei Rechtsmittel. Wir können nur – für den Fall der Fälle – vorsorglich um Verständnis bitten.

Auf Anfrage prüfen wir gerne weitere Flugverbindungen ab/bis anderen Abflughäfen sowie innerdeutsche Anschlussflüge zu den jeweils tagesaktuellen Preisen.
Weitere Informationen
  • Der erste und der letzte Reisetag dienen der Hin-und Rückreise
  • Alle Flugangebote vorbehaltlich der Verfügbarkeit in der reservierten Buchungsklasse.
  • Im Fall von (nachweislichen) Preissteigerungen der beteiligten Verkehrsträger für erhöhte Treibstoffkosten oder Erhöhung behördlicher Steuern und Gebühren behalten wir uns eine Preisänderung gemäß Punkt 4.2 unserer AGB/Reisebedingungen vor.
  • RIT Bahnticket: Bei Verspätung oder Annullierung gelten gesonderte Erstattungsbedingungen. Bei Fahrtunterbrechung ist diese Bahnfahrkarte nur bis 10 Uhr am Folgetag gültig.
  • Diese Reise ist für Personen mit eingeschränkter Mobilität bedingt geeignet. Bitte lassen Sie sich ggfs. vor Ihrer Buchungsentscheidung individuell von uns beraten.
  • Die über uns gebuchten Ausflüge und Besichtigungen unter der Leitung von lokalen Gästeführern erfolgen in deutscher Sprache.
  • Der Reisende darf jederzeit vor Reiseantritt gegen Zahlung einer Entschädigung von der Reise zurücktreten. Wir verweisen ausdrücklich auf die Vorschriften zum Reiserücktritt unter § 5 der AGBs.
  • Zur persönlichen Absicherung empfehlen wir dringend den Abschluss von Reiseversicherungen zur Deckung der Kosten für einen erforderlichen Reiserücktritt sowie für eine Unterstützung einschließlich einer Rückbeförderung bei Unfall, Krankheit oder Tod.
  • Zur Einreise nach Italien benötigen deutsche Staatsbürger einen gültigen Personalausweis oder Reisepass. Staatsangehörige anderer Länder und Besitzer Doppelter Staatsangehörigkeit lassen sich bitte vor ihrer Buchung von uns individuell beraten. Auskünfte erteilt auch das jeweilige zuständige Konsulat.
  • Mindestteilnehmerzahl. Grundprogramm: 25 Personen, Fakultative Ausflüge: 20 Personen. Wird die Mindestteilnehmerzahl bis 4 Wochen vor Reisebeginn nicht erreicht, behalten wir uns vor, die Durchführung der Reise gemäß § 6 unserer AGB abzusagen. Die geleistete Anzahlung erstatten wir dann umgehend zurück.
  • SPD-Reisebegleitung ab 25 Teilnehmern
  • Reiseveranstalter im Sinne des Reiserechts ist die FFR GmbH / SPD-ReiseService Es gelten die Reisebedingungen/AGB in der Fassung vom 01.07.2018
Datum
Dauer
pro Person ab
20.04.2019 , 7 Nächte
20.04.2019
7 Nächte
€ 1.269,-
05.10.2019 , 7 Nächte
05.10.2019
7 Nächte
€ 1.349,-