• © Pixabay
  • © Pixabay
  • © Pixabay
  • © Pixabay
  • © Pixabay
Deutschland

Sommertreffen der AG60plus

Sternfahrt zur Hansestadt Lüneburg

  • 6-tägige Busreise mit verschiedenen Zustiegsmöglichkeiten
  • halbe Doppelzimmer buchbar
  • 5 Übernachtungen im 4* Hotel Seminaris in Lüneburg
  • 4 X Abendessen im Hotel, 1 X Abendessen auf dem Sommerfest
  • viele geführte Rundgänge und Besichtigungen inklusive


















































Im Sommer 2019 fahren unsere Busse aus allen Regionen der Bundesrepublik in die mehr als 1050 Jahre alte Salz- und Hansestadt Lüneburg. Die mittelalterliche Architektur im Stil der Backsteingotik und die romantischen historischen Giebel sind Lüneburgs Markenzeichen. Im reizvollen Gegensatz zur historischen Kulisse steht das junge, bunte Stadtleben der Universitätsstadt. Lüneburg wurde auf Salz erbaut und erlangte durch den Handel mit dem „Weißen Gold“ im Mittelalter Ansehen – die Spuren der salzigen Vergangenheit Lüneburgs sind überall in der Innenstadt zu sehen. Der Reichtum der Hanse spiegelt sich auch im Rathaus wider. Während unserer Führung sehen wir die eindrucksvollen Gebäudeteile aus vier Stilepochen. Neue Architektur lässt sich im Zentralgebäude der Lüneburger Universität bestaunen, die kein geringerer als Star-Architekt Daniel Libeskind entworfen hat. Ein dunkles Kapitel in der Geschichte Lüneburgs wird in der Gedenkstätte „Opfer der NS-Psychiatrie“ dokumentiert. In der 1941 eröffneten „Kinderfachabteilung“ sind bis Kriegsende im Euthanasie-Programm über 300 Kinder umgebracht worden. Die Umgebung Lüneburgs lädt zu spannenden Ausflügen ein. Die berühmte Lüneburger Heide erleben wir gemütlich während einer Kutschfahrt durch den Naturpark und alle Technikbegeisterten kommen bei der Bootsfahrt durch das Schiffshebewerkes Scharnebeck auf ihre Kosten. Letztlich werden sich auch alle „Rote Rosen“-Fans nicht beklagen können. Traditionell freuen wir uns auch auf unser Sommerfest mit Musik und Tanz und ganz viel guter Laune!
Reiseverlauf
Sonntag, 28. Juli 2019 Anreise
Zum elften Mal fahren unsere Sonderbusse aus allen Teilen der Republik die Teilnehmer zum Sommertreffen der AG60plus. In diesem Jahr sind wir zu Gast in Lüneburg, der Salz- und Hansestadt. Neben den Zustiegen in den größeren Städten, können wir auch immer wieder ab einer gewissen Teilnehmerzahl Sonderzustiege realisieren. Wichtig ist aber, dass immer ein garantierter Zustieg zusätzlich mit angegeben wird. Näheres dazu in der Rubrik „Anreise“. Am späten Nachmittag und am Abend erreichen unsere Busse Lüneburg. Bei unserem gemeinsamen Abendessen im Hotel können wir uns besser kennenlernen oder ein fröhliches „Wiedersehen“ feiern.

Montag, 29. Juli 2019 Stadtrundgang, Rathausbesichtigung und Sommerfest
Zuerst werden wir uns heute während unseres Stadt­rund­ganges in Lüneburg mit der Stadt vertraut machen. Wir begegnen auf Schritt und Tritt der über 1000-jährigen Geschichte dieser Stadt. Bedeutende Kirchen, wie die bereits im Jahre 1289 erbaute Stadtkirche St. Johannis am Sande, das beeindruckende Rathaus, welches zu den herausragenden Baudenkmälern Norddeutschlands gehört, zeugen von dem einstigen Reichtum der Stadt. Dieser ist eng mit dem Salz verbunden. Bereits in der ersten urkundlichen Erwähnung Lüneburgs im Jahre 956 wurden die Zolleinnahmen durch die Saline beschrieben. Später wurde Lüneburg eine der ersten Hansestädte überhaupt. Die Spuren sind heute z.B. noch am Stintmarkt im alten Hafen sichtbar.
Nach der Mittagspause werden wir uns das Rathaus genauer ansehen. Die Rathausführung zeigt uns dieses einzigartige Baudenkmal mit seiner Gerichtslaube, die Besucher mit den reich verzierten Wänden und Decken beeindruckt, bis hin zum mächtigen Fürstensaal. Das Glockenspiel im Turm umfasst 41 Glocken aus Meißner Porzellan, die unterschiedliche Melodien spielen.
Am Abend wollen wir gemeinsam mit Musik, Tanz, gutem Essen und bester Laune traditionell unser Sommerfest feiern.

Dienstag, 30. Juli 2019 Salzmuseum, Schifffahrt und Schiffshebewerk
Am Vormittag lernen wir zu verstehen, warum das Salz einst „Weißes Gold“ genannt wurde. Wir besichtigen das Deutsche Salzmuseum, denn über 1000 Jahre lang bestimmte das Salz das Leben der Stadt. Es machte sie reich und mächtig. Erst 1980 schloss das Salzwerk, eines der ältesten und größten Industrie­betriebe Europas, seine Pforten. Seitdem erinnert das Deutsche Salzmuseum und das Industriedenkmal Saline Lüneburg an diese ruhmreiche Vergangenheit. Wissenswertes, Interessantes, Spannendes und auch Kurioses zum Thema „Salz“ erfahren wir auf anschauliche und gar nicht „museale“ Weise. Da natürlich nicht die gesamte Gruppe zeitgleich Platz im Museum findet, wird sich noch ein wenig Freizeit in Lüneburg ergeben. Die Zeit kann für eigene Erkundungen genutzt werden oder einem Bummel durch die Fußgängerzonen. Am Nachmittag erkunden wir ein weiteres Technikwunder auf ganz gemächliche Art. Wir machen eine Ausflugsfahrt mit dem Schiff entlang der Elbe und erleben das Schiffshebewerk Scharnebeck, welches die Elbe mit dem Elbe-Seitenkanal verbindet. Es wurde 1974 erbaut und war zu der Zeit die weltweit größte Anlage dieser Art. Mit dem Schiff „erklimmen“ wir die 38 Meter Fallhöhe ganz gemütlich mit einer Tasse Kaffee und einem Stück Kuchen. Der Abend kann nach dem gemeinsamen Abendessen im Hotel gemütlich ausklingen.

Mittwoch, 31. Juli 2019 Gedenkstätte NS-Psychiatrie, Konversionsflächen in Lüneburg
Ein dunkles Kapitel der Geschichte Lüneburgs beleuchten wir am heutigen Vormittag und besuchen die Euthanasie-Gedenkstätte auf dem Gelände der Psychiatrischen Klinik. Die frühere Landes-, Heil- und Pflegeanstalt Lüneburg war die einzige psychiatrische Anstalt in Niedersachsen, für die nach 1945 Patiententötungen im Zweiten Weltkrieg juristisch sicher nachgewiesen werden konnten. Sie war außerdem eine "Durchgangsanstalt" zu einer der zentralen Tötungsanstalten sowie 1944 Sammelstelle für geisteskranke Ausländer. Im Wasserturm der Klinik befindet sich heute eine Bildungs- und Gedenkstätte, in der an die über 300 Kinder der „Kinderfachabteilung“ erinnert wird, die hier ermordet wurden. Auch an die Opfer der "T4-Aktion", bei der zwischen 1940 und 1941 über 70.000 Patienten in sechs zentralen Tötungslagern in Deutschland umgebracht wurden, wird gedacht. Die Klink wurde bereits im Jahre 1901 eingeweiht und wir werden auch Interessantes über die Geschichte der Klinik während eines Rundganges erfahren. Nach der Mittagspause beschäftigen wir uns mit der Nutzung von Konversionsflächen. Nach dem Wegfall des Kalten Krieges und dem daraus resultierenden Abbau der Streitkräfte, sind riesige Freiflächen entstanden. Besonders Lüneburg hat darunter zu leiden gehabt. Mit dem Ausbau und Umzug der Leuphana-Universität und der Erschließung neuer Wohnsiedlungen ist der Stadt gelungen, die Folgen drastisch zu dämpfen. Wir sehen auch das neue Zentralgebäude der Universität, die ein architektonisches Gesamtkunstwerk darstellt und vom Stararchitekten Daniel Libeskind entworfen wurde. der Rest des Tages steht zur freien Verfügung und unser Abendessen genießen wir in unserem Hotel.

Donnerstag, 1. August 2019 Kremserfahrt Lüneburger Heide, „Rote Rosen“
Was wäre eine Fahrt nach Lüneburg, ohne die berühmte Lüneburger Heide zu erleben? Dieses Naturphänomen besitzt auf der über 7000 km² großen Fläche teilweise den Status eines Naturparks. Die typische Heidelandschaft ist ein Produkt der hier typischen, armen Böden und der Überweidung aus dem frühen Mittelalter und ist im Grunde menschengemacht. Trotzdem ist diese Landschaft ein einzigartiges Naturerlebnis, welches wir ganz gemütlich bei einer Kutschfahrt durch die Heide erleben können. Nach der Mittagspause steht ein weiterer, für Lüneburg ganz wichtiger Punkt auf dem Plan. Die Telenovela der ARD „Rote Rosen“ wird in Lüneburg produziert. Die Sogwirkung dieser Serie auf Lüneburg ist europaweit immens. Täglich werden die Folgen seit über 11 Jahren ausgestrahlt und sogar nach Österreich, Schweiz und Italien verkauft. Wir haben hier ein Stadtrundgang der „besonderen Art“ und können eventuell ein Blick in die Studios werfen.
Am letzten Abend können wir nochmals das Abendessen im Hotel genießen, bevor er gesellig, vielleicht an der Hotelbar, ausklingt.

Freitag. 2. August 2019
Nach dem Frühstück müssen wir uns leider für dieses Jahr von unseren Gästen verabschieden. Nach der Kofferverladung machen wir uns mit unseren Bussen auf die Heimreise und hoffen, dass alle Teilnehmer des diesjährigen Sommertreffens der AG60plus eine spannende Zeit in Lüneburg hatten und mit vielen schönen Eindrücken nach Hause fahren.
Unterkunft:
4-Sterne Seminaris Hotel Lüneburg
Das Hotel Seminaris Lüneburg ist ein ideales Hotel für Kurzreisen und Wochenendtrips. Nahe an der Altstadt Lüneburgs gelegen, ist es ein guter Ausgangspunkt für unser Sommertreffen. Das Hotel liegt direkt am Kurpark, fußläufig zur historischen Altstadt Lüneburgs und ist das größte Hotel in der Stadt. Das Haus verfügt über Hotellobby mit der Service Rezeption und einem Kiosk. Im Hotelrestaurant genießen wir die Buffets zum Frühstück und Abendessen. Das á la Carte-Restaurant „Catalpa“ mit seiner großen Parkterrasse bietet seinen Gästen auch am Nachmittag Kuchen und eine Vielzahl von Tee- und Kaffeespezialitäten an. An der Hotelbar können die Abende bei einem frisch gezapften Bier gesellig ausklingen.
Alle Zimmer verfügen über die komfortvolle Ausstattung im Seminaris-Standard: Highspeed-Internet-Zugang, Schreibtisch, Telefon, Flat-TV, Safe und Minibar Die Badezimmer sind mit Föhn, Kosmetikspiegel, Badewanne oder Dusche und WC ausgestattet.
Falls Zimmer mit Dusche statt Badewanne gewünscht sind, bitte unbedingt bei Buchung mit angeben.
Inkludierte Leistungen
  • Busanreise ab/bis Heimatregion
  • 5 Übernachtungen mit Frühstück im 4-Sterne Hotel Seminaris in Lüneburg
  • 4 X Abendessen im Hotel, 1 X Abendessen auf dem Sommerfest
  • Geführte Rundgänge durch Lüneburgs Altstadt und dem Rathaus
  • Eintritt und Führung durch das Salzmuseum und der Gedenkstätte NS-Psychiatrie
  • Schifffahrt auf der Elbe mit Schiffshebewerk Scharnebeck inkl. Kaffee und Kuchen
  • Kremserfahrt durch die Lüneburger Heide
  • Spezialtour „Rote Rosen“
  • Quietvox-Audiogerät für die Führungen
  • Teilnahme am „SPD AG60plus Sommerfest“
  • SPD-Reiseleitung
Exkludierte Leistungen
  • Getränke, alle persönlichen Ausgaben
  • Trinkgelder
  • Reiseversicherungen
Sonderwünsche
Besondere Mahlzeiten:
Falls aufgrund von Unverträglichkeiten oder Allergien besondere Mahlzeiten erforderlich sind, bitten wir um entsprechende Information vor Reiseantritt, damit wir unsere Partner darüber informieren können. Das gleiche gilt natürlich auch für Vegetarier.

Besondere Zimmer:
Wünsche bezüglich der Zimmerausstattung (z.B. Dusche statt Badewanne) geben wir gerne an das Hotel weiter. Diese Wünsche müssen auch unbedingt vor Reiseantritt an uns übermittelt werden, damit sie entsprechend berücksichtigt werden können.

Busplätze:
Wir reservieren keine bestimmten Busplätze. Für Gehbehinderte und Busbegleiter werden die ersten Reihen im Bus geblockt. Wir achten darauf, dass die Ausflugsbusse nie voll besetzt werden, damit immer ein Spielraum da ist. Falls besondere Plätze erforderlich sein sollten, beispielsweise aufgrund einer Gehbehinderung, dann müssen uns diese Wünsche unbedingt im Vorfeld der Reise bekannt gegeben werden, damit wir entsprechend disponieren können.

Für alle Wünsche gilt, dass sie unverbindliche Kundenwünsche sind, die nicht Bestandteil des Reisevertrages sind.
Beförderung
Garantierte Zustiege: diese Zustiege werden unabhängig von der Teilnehmerzahl garantiert:

Bayern: München – Nürnberg - Würzburg
Baden-Württemberg: Stuttgart – Karlsruhe - Mannheim
Berlin: Berlin
Bremen: Bremen
Hessen: Frankfurt - Fulda - Kassel
Niedersachsen: Wilhelmshaven - Osnabrück - Hannover
Nordrhein-Westfalen: Mönchengladbach - Duisburg – Dortmund –Bielefeld
Köln - Düsseldorf – Remscheid
Rheinland-Pfalz: Mainz
Sachsen: Leipzig
Schleswig-Holstein: Kiel

Geplante Sonderzustiege: diese Zustieg werden erst ab einer Mindestteilnehmerzahl von 10 Personen garantiert. Bei Auswahl dieser Sonderzustiege bitte unbedingt zusätzlich einen garantierten Zustieg (siehe oben) angeben.

Bayern: Ingolstadt (Lenting) - Regensburg
Hamburg: Hamburg
Niedersachsen: Braunschweig
Nordrhein-Westfalen: Warstein - Paderborn
Rheinland-Pfalz: Kaiserslautern - Koblenz
Thüringen: Erfurt

Bitte beachten: nNatürlich organisieren wir auch gerne weitere Sonderzustiege, auch für geschlossene Gruppen z.B. aus dem Ortsverein oder wenn es für bestimmte Orte eine größere Nachfrage gibt. Bitte dann unbedingt auf dem Anmeldeformular den Wunschzustieg angeben.
Weitere Informationen
  • Diese Reise ist für Personen mit eingeschränkter Mobilität bedingt geeignet. Bitte lassen Sie sich ggf. vor Ihrer Buchungsentscheidung individuell von uns beraten.
  • Nach Erhalt unserer Buchungsbestätigung ist eine Anzahlung in Höhe von 20 % des Reisepreises zu leisten. Der Restbetrag ist bis zu 21 Tage vor Reisebeginn fällig.
  • Mindestteilnehmerzahl: 180 Personen
  • Wird die Mindestteilnehmerzahl bis 4 Wochen vor Reisebeginn nicht erreicht, behalten wir uns vor, die Durchführung der Reise gemäß Punkt 6 AGB abzusagen. Die geleistete Zahlung erstatten wir dann umgehend.
  • Änderungen in der Reihenfolge der Ausflüge aufgrund organisatorischer Gründe vorbehalten.
  • Die über uns gebuchten Ausflüge und Besichtigungen unter der Leitung von lokalen Gästeführern erfolgen in deutscher Sprache.
  • Der erste und der letzte Reisetag dienen vornehmlich der Hin- und Rückreise.
  • Die detaillierten Ablaufzeiten gehen Ihnen rechtzeitig mit den Reiseunterlagen ca. 2 Wochen vor Reisebeginn zu.
  • Der Reisende kann jederzeit vor Reisebeginn gegen Zahlung einer Entschädigungspauschale gemäß unserer AGB Punkt 5 vom Reisevertrag zurücktreten.
  • Zur persönlichen Absicherung empfehlen wir dringend den Abschluss von Reiseversicherungen zur Deckung der Kosten für einen erforderlichen Reiserücktritt sowie für eine Unterstützung einschließlich einer Rückbeförderung bei Unfall, Krankheit oder Tod.
  • Es gelten die AGB/Reisebedingungen in der Fassung vom 01.07.2018.
Datum
Dauer
pro Person ab
28.07.2019 , 5 Nächte
28.07.2019
5 Nächte
€ 539,-